Mit Boilieroller und Mammutboilieroller tolle Boilies machen

Wer des Öfteren Boilies herstellt, sollte sich einen Boilieroller kaufen. Die meisten Modelle, so auch Mammutboilieroller, können günstig erworben werden und vereinfachen die Herstellung ganz enorm.

Jeder, der schon einmal selbst Boilies hergestellt hat, der wird vermutlich wissen, wie anstrengend es ist, die Boilies in Form zu bringen. Das Rollen kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen und ohne Hilfsgeräte wird es sehr schwer, Boilies in gleicher Größe herzustellen.

Somit wundert es niemanden, dass sich viele Angler für den Kauf eines Boilierollers entscheiden. Mit Hilfe solch eines Gerätes gestaltet sich die Herstellung sehr viel einfacher. Somit findet das Rollen von Hand ein schnelles Ende. Der Teig wird zu einer gleichmäßigen Wurst gerollt, die dann direkt auf den offenen Boilieroller gelegt wird. Anschließend wird der Deckel beziehungsweise das Oberteil darauf gelegt, welches ausschließlich vor- und rückwärts bewegt werden kann. Durch diese Bewegung erhalten die Boilies alle denselben Durchmesser. Der Durchmesser ist übrigens fest eingestellt, so dass man sich beim Kauf entscheiden muss, in welcher Stärke man seine Boilies zukünftig herstellen möchte. Die meisten Angler entscheiden sich für Modelle, die Boilies mit 16 oder 18 Millimeter rollen können.

Von erfahrenen Anglern, die Boilies in größeren Mengen herstellen, ist häufig zu hören, dass sie gern einen Mammutboilieroller verwenden. Dabei bezieht sich das Wort Mammut weniger auf die Boiliegröße. Stattdessen handelt es sich um einen Boilieroller, mit dem sich zahlreiche Boilies auf einmal rollen lassen. Des Weiteren raten die erfahrenen Boiliemacher immer wieder dazu, eine Boiliespritze zu verwenden. Mit solch einer Spritze lassen sich gleichmäßige Teigwürste pressen, die im Roller schnell weiterverarbeitet werden können.