per Fliegenbinden gute Köder zum Fliegenfischen selbst herstellen

Zahlreiche Fliegenfischer binden ihre Fliegen selbst. Ein Bindestock und Materialien genügen, und schon kann es mit dem Fliegenbinden los gehen.

Mit Fliegenbinden bezeichnet man den Herstellungsprozess von Fliegen – Kunstködern, die beim Fliegenfische eingesetzt werden.

Die Fliegen werden dabei von Hand hergestellt beziehungsweise gebunden. Viele Angler und Fliegenbinder betrachten das Fliegenbinden als eine Mischung aus Handwerk und Kunst. Denn zum einen muss man die Bindetechnik erst einmal beherrschen, zum anderen hat man relativ viel Freiheit und kann seine Fliegen den eigenen Vorstellungen entsprechend gestalten und seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Zur Herstellung wird neben dem Bindematerial ein so genanter Bindestock benötigt. Auf diesem wird der eigentliche Haken befestigt, an welchem die einzelnen Materialien beziehungsweise Bestandteile der zukünftigen Fliege festgebunden werden. Dazu benötigt man weitere Werkzeuge wie Zangen, Scheren und Haken.

Die eigentlichen Materialien die zum Fliegenbinden verwendet werden sind Federn, Textilien, Fäden sowie etwas Klebstoff. Ein guter Fliegenbinder verfügt über eine große Anzahl dieser Materialien, die er in den unterschiedlichsten Farben vorliegen hat. So manches Bindematerial wie zum Beispiel bestimmte Federn, die für so manchen klassischen Fliegentyp verwendet werden, können unter Umständen sogar sehr teuer sein.

Um das Fliegenbinden zu erlernen empfiehlt es sich das Handwerk von einem erfahrenen Fliegenbinder beibringen zu lassen. Zwar kann man den Herstellungsprozess und die Bindetechniken auch aus Büchern erlernen, doch das erfordert deutlich mehr Zeit. Außerdem kann einem der erfahrene Fliegenbinder mit Sicherheit den einen oder anderen Tipp verraten mit dem die Arbeit ein wenig erleichtert wird. Aber eines sei gleich gesagt, das Binden von Fliegen erfordert viel Übung und es wird einige Zeit vergehen, bis man es wirklich beherrscht.