Wie Angelvereine ihren Traum von der eigenen Hütte am Gewässer verwirklichen

Die meisten Angelvereine werden zunächst von einer kleinen Personengruppe gegründet. Als Folge bewirtschaftet man häufig nur ein Gewässer und Sitzungen werden oft in Gaststätten abgehalten. Doch je größer ein Verein wird, desto eher wird ein kleines Vereinsheim oder zumindest eine Hütte benötigt, die sich im Idealfall am Angelgewässer befindet.

Zu den Vorzügen einer eigenen Angelhütte gibt es nicht viel zu sagen. Sie eröffnet die Möglichkeit, Dinge in Nähe des Gewässers unterzubringen, wie beispielsweise Werkzeuge für den Arbeitsdienst. Zugleich bildet sie einen Ort, der Schutz vor Regen und Kälte bietet. Sollte ein Angelverein beispielsweise Karten an Gastangler verkaufen, erfolgt der Verkauf am besten aus der Hütte heraus. Ebenso ist es dort möglich, Speisen und Getränke zu verkaufen.

In zahlreichen Vereinen gibt es oft große Ambitionen, die Hütte selbst zu bauen. Die Mitglieder halten diese Vorgehensweise für erstrebenswert, weil hohe Eigenleistungen erbracht werden können und die Kosten somit überschaubar bleiben. Doch häufig werden solche Projekte am Ende doch nicht umgesetzt, weil es an den Kenntnissen mangelt. Die Materialien mögen zwar schnell beschafft sein, doch zuvor gilt es eine Hütte (egal ob als Blockhütte oder in einer anderen Bauweise) erst einmal zu konstruieren. Aufgrund der schwierigen Umsetzung wird von solch einem Vorhaben dann doch abgesehen, was im Grunde sehr schade aber alles andere als ungewöhnlich ist.

Eine weitaus sinnvollere Lösung besteht darin, sich von Anfang an für eine fertige Lösung zu entscheiden. So ist es zum Beispiel möglich, ein vorgefertigtes Haus aus Blockbohlen als Angelhütte zu nutzen. Das Haus wird als Bausatz erworben, wodurch ein rasches Aufstellen gewährleistet ist. Wenige Personen genügen schon, um die Hütte am Gewässer zu errichten. Es müssen lediglich die erforderlichen Vorbereitungen getroffen werden, wie zum Beispiel das Anlegen eines Fundaments.

Nun werden einige Angler womöglich anmerken, dass entsprechende Angelhütten nur schwer an die jeweiligen Bedürfnisse des Vereins anzupassen sind. Hier darf man sich aber nicht täuschen, heutzutage werden viele Holzhütten in Verbindung mit flexiblen Grundrissen angeboten und auch Fenster sowie Türen lassen sich individuell berücksichtigen. So bleibt es weiterhin möglich, das Vorhaben zu insgesamt sehr niedrigen Kosten zu realisieren. Gleichzeitig steht eine Hütte direkt am Gewässer zur Verfügung, die den Ansprüchen des Vereins bestens gerecht wird.

Übrigens bietet sich diese Vorgehensweise auch für private Hütten an. Es gibt ja einige Petrijünger, die sich in der glücklichen Situation befinden, eigene Gewässer zu besitzen. Wer einen kleinen Weiher oder gar See besitzt, weiß die Vorzüge einer eigenen Hütte mehr als zu schützen. Zumal gerade in solchen Fällen ein Eigenbau nicht in Frage kommt und somit eine Systemlösung besonders zu empfehlen ist.