Schon bald beginnt wieder die Forellensaison

Zahlreiche Angler können es gar nicht abwarten, endlich wieder ans Gewässer zu gehen. Derzeit müssen sie sich aber noch gedulden - und das gleich aus zwei Gründen. Zum einen ist es in vielen Regionen immer noch winterlich kalt, weshalb etliche Angelgewässer zugefroren sind. Zum anderen herrscht Schonzeit. Zumindest für Forellen.

Doch die Forellenfreunde unter den Anglern können bald aufatmen. Heute ist der 14. Februar. In anderen Worten: Nur noch zwei Wochen bis zum letzten Tag der Schonzeit. An zahlreichen Gewässern geht es ab dem 1. März wieder los, dann darf endlich auf Forellen gefischt werden.

In meinem Fall verhält es sich so, dass ich Zurückhaltung übe. In den vergangenen Jahren habe ich mit solch frühen Starts der Angelsaison eher schlechte Erfahrungen gemacht. Trotz Ende der Forellenschonzeit ist es oft noch ungemein kalt. Außerdem haben die Fische seit Monaten kaum zu Essen. Sie sind durch den Winter enorm abgemagert, am Ende landen Fische am Haken, die nicht wirklich Freude bereiten. Sie sind so mager, dass sie beim Anblick auf dem Teller schnell Enttäuschung aufkommen lassen. Catch and Realease empfinde ich bei solch abgemagerten Fischen unverantwortlich. Die Fische haben die kalte Jahreszeit noch lange nicht überstanden. Da muss man sie nicht unnötig drillen und dann wieder zurücksetzen.

So mancher Angelverein eröffnet die Saison trotzdem schon bald. Oft wird auf Besatzfische geangelt, was so gesehen eine gute Sache ist. Diese Forellen sind vergleichsweise leicht zu fangen, da sie es gewöhnt sind, gefüttert zu werden. Lediglich die Köder müssen entsprechend angepasst sein. Fischen mit der Trockenfliege oder Nymphe macht wenig Sinn, denn diese Nahrung kennen viele Besatzfische überhaupt nicht. Da ist es besser, sich zum Forellenangeln mit passendem Zubehör von Askari einzudecken.

Weshalb ich an dieser Stelle auf Askari verweise? Im Lauf der Jahre ist mir dieser Angelversand ans Herz gewachsen. Schon vor fast zwanzig Jahren haben wir dort als Jungangler unsere Angelsachen bestellt. Zumal die Auswahl an Forellenzubehör wirklich groß ist. Dort findet jeder Angler die Sachen, die er für einen erfolgreichen Start in die Saison benötigt. Allerdings möchte ich anmerken, dass man zum Forellenfischen gar nicht so viele Dinge benötigt. Eine feine Angelschnur mit guter Tragkraft, eine sensible Pose sowie hochwertige Vorfachhaken genügen im Grunde schon. Zu Rute und Rolle gibt es nicht allzu viel zu sagen, generell sollte die Rutenspitze (im Idealfall eine kleine Forellenrute) schön mitfedern und die Rolle eine fein einstellbare Bremse haben. Die Schnurkapazität muss nicht hoch bemessen sein.