Gaff kaufen und beim Angeln richtig einsetzen

Normalerweise sollten Angler auf den Kescher setzen, doch manchmal ist das Gaff die bessere Landehilfe. Erfahren Sie mehr über dieses Angelgerät.

Um gehakte Fische sicher landen zu können, wird üblicherweise zum Kescher gegriffen. Sobald sich der Fisch über dem Keschernetz befindet, wird der Angelkescher angehoben, damit der Fisch aus dem Gewässer gehievt werden kann. Normalerweise funktioniert dies auch sehr gut, weshalb jeder Angler einen guten Kescher (meist einen Teleskopkescher) besitzen sollte.

Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Eine weitere Landhilfe, die neben dem Kescher existiert, ist das so genannte Gaff. Hierbei handelt es sich um einen Stab, an dessen vorderem Ende sich ein gebogener Metallhaken befindet. Mit diesem Haken fährt der Angler oder ein Helfer unter den Kiemendeckel des Fisches. Anschließend wird der Fisch angehoben.

Beim Hochseeangeln ist das Gaff oftmals unverzichtbar

Das Gaff wird vor allem von Meeresanglern eingesetzt. Gerade beim Hochseefischen bleibt einem manchmal keine andere Wahl, als gehakte Fische auf diesem Weg zu landen. Das Problem besteht darin, dass die Fische zum Teil zu groß sind, um gekeschert zu werden. Dementsprechend werden sie am Kiemendeckel eingehakt und dann an Bord gezogen.

Aber auch an Land wird manchmal auf diese Weise verfahren. Besonders Raubfischangler vom alten Schlag verfahren auf diese Weise, um ihre Fische zu landen. Besonders der Hecht muss häufig dran glauben. Allerdings ist anzumerken, dass man versuchen sollte, die Fische mit dem Kescher zu landen, weil das Verletzungsrisiko geringer ist. Gerade bei untermaßigen Fischen, die zurückgesetzt werden müssen, ist dies besser.

Dem Kescher sollte der Vorzug gegeben werden

Das Problem besteht darin, dass die Fische bei der Gafflandung verletzt werden können. Sie unverletzt am Kiemendeckel mit dem Gaff zu haken und dann anzuheben, ist nicht leicht. Was gar nicht erfolgen sollte ist das seitliche Einstechen (es gibt auch Gaffs mit spitzem Haken). Das Einstechen in die Seite des Fisches ist nicht erwünscht: Die Fische werden verletzt und überleben zumeist nicht. Bei Fischen, die man verwerten möchte, ist dies auch nicht erwünscht, schließlich wird das schöne Filetfleisch beschädigt.

Sofern es möglich ist, sollte von der Verwendung dieser Landungshilfe abgesehen werden. Nur wenn keine andere Wahl bleibt, beispielsweise weil große Fische beim Meeresangeln gefangen werden, bietet sich diese Vorgehensweise an. Dann ist es auch in Ordnung, wenn man sich im Angelladen umsieht, um dort ein Gaff zu kaufen. Wer vor Ort nicht fündig wird, sollte online suchen. Schließlich gibt es genug Onlineshops, die entsprechendes Angelzubehör verkaufen.