Geflochtene Schnur zum Angeln richtig wählen

Auch geflochtene Schnur muss gezielt auswählt werden. Nur dann ist es möglich, die Vorteile der Angelschnur am Gewässer auch vollständig auszuspielen.

Wenn der Kauf neuer Angelschnur ansteht, entscheiden sich heutzutage sehr viele Angler bewusst für geflochtene Schnur. Die Nachfrage ist enorm groß, was in so gut wie allen Fällen auch die hohe Tragkraft zurückzuführen ist. Geflochtene Angelschnüre können im Vergleich zu monofilen Schnüren die höhere Tragkraft erzielen

Doch nur weil eine Schnur geflochten ist, muss sie noch lange nicht überzeugen. Inzwischen gibt es zahlreiche Hersteller, die entsprechende Angelsehnen produzieren. Deshalb ist es umso wichtiger, sich auf dem Markt umzusehen bzw. sich mit den einzelnen Schnüren näher zu beschäftigen.

Qualität ist bei Angelschnur wichtig

Immerhin können die Qualitäten je nach Hersteller und Schnur äußerst verschieden ausfallen. Billige Schnüre sind beispielsweise mit einem minderwertigen Coating versehen oder besitzen gar keines. Dabei ist ein Coating enorm wichtig. Hierbei handelt es sich um einen Schutzmantel, welcher die Schnur überzieht. Die kleinen miteinander verflochtenen Fasern sind nämlich äußerst empfindlich. Bei Kontakt mit Steinen oder mit Holz können sie schnell durchscheuern. Sie reißen, wodurch sich wiederum die Schnurtragkraft stark verringert. Ein gutes Coating sorgt für eine längere Nutzungsdauer.

Generell kann gesagt werden, dass man als Angler gut damit beraten ist, auf Markenqualität zu setzen. Wer sich für Angelschnüre entscheidet, die von namhaften Herstellern stammen, kann nicht viel falsch machen. Dann stellt sich im Grunde nur noch die Frage nach dem Durchmesser.

Beim Durchmesser übertreiben es viele Angler. Im Grunde braucht so gut wie niemand eine Angelschnur, die 20 Kilogramm trägt. Die meisten Fische bringen lediglich einen Bruchteil dieses Gewichts auf die Waage, weshalb sich die Wahl kleinerer Schnurdurchmesser empfiehlt. Denn je schmaler eine Angelschnur bemessen ist, desto schwieriger kann sie vom Fisch wahrgenommen werden. Gerade wenn man große Fische überlisten möchte, ist feines Gerät wichtig.

Im Übrigen lassen sich auch große Fische mit einer feinen Angelschnur sicher drillen. Wicht ist im Endeffekt nur eine fein eingestellt Rollenbremse. Außerdem sollte die Rutenspitze gut federn, damit mögliche Stöße, die vom Fisch ausgehen, abzufangen.

Geflochtene Schnur ist nicht immer billig

Wegen der hohen Nachfrage nach geflochtenen Angelschnüren setzen die Hersteller entsprechend hohe Preise fest. Besonders die hochwertigen Schnüre sind nicht unbedingt günstig. Allerdings muss gesagt werden, dass die Preise je nach Angelhändler stark schwanken können. Preisbewusste Angler sollten deshalb nicht blindlings ihren lokalen Angelshop aufsuchen und die Schnur einfach aufspulen lassen. Gerade bei größeren Schnurmengen kann dies schnell teuer werden. Wer clever ist, recherchiert die Schnurpreise verschiedener Händler.

Hierbei dürfte schnell klar werden, dass Angelsehnen über Onlineshops zumeist deutlich günstiger erstanden werden können. Jedoch ist nicht jeder Online-Angelshop günstig. Daher ist es ratsam, die Preise gezielt zu vergleichen und erst dann zu bestellen. Wer sparen möchte, kauft seine Schnur auf der Großspule - auf diese Weise lässt sich der größte Preisvorteil erzielen.