Den perfekten Karpfenkescher auswählen und kaufen

Beim Karpfenkescher sollte man als erfahrener Angler keine Kompromisse eingehen. Es lohnt sich auf Kescher zu setzen, die belastbar und langlebig sind.

Bei der Anschaffung des ersten Keschers achten die meisten Angler noch ziemlich genau auf den Preis. Dies hat zur Folge, dass ein relativ günstiger Angelkescher angeschafft wird. Nicht selten handelt es sich dabei um preiswerte Klappkescher von mittlerer Größe. Dies hat zur Folge, dass häufig schon nach kurzer Zeit ein neues und größeres Modell angeschafft werden muss.

Gerade wenn man damit beginnt, sich für das Karpfenangeln zu begeistern. Es ist nun einmal so, dass ein Karpfen keinen kleinen Kescher hineinpasst. Um die großen Fische sicher landen zu können, werden auch entsprechende Kescher benötigt. Dementsprechend sollte man auch gar nicht erst lange nach einer Kompromisslösung suchen sondern bewusst auf einen Karpfenkescher setzen.

Professionelle Angelkescher sind die beste Entscheidung

Allerdings gilt es beim Auswählen vorsichtig zu sein. Leider gibt es zunehmend mehr Angelgerätehersteller, die ihren Angelgeräten sowie dem Angelzubehör einen entsprechenden Stempel aufdrücken. Nur weil ein Unterfangkescher als Karpfen Kescher bezeichnet wird, bedeutet dies noch lange nicht, dass er zum Landen großer Fische tatsächlich geeignet ist.

Gerade unerfahrene Angler sollten deshalb kein Risiko eingehen und bewusst nur Angelsachen in die nähere Auswahl nehmen, die in der Tat von namhaften Herstellern stammen. Wer auf Markenqualität setzt, kann nicht viel falsch machen. Diese Hersteller wissen genau, welche Anforderungen an einen guten Kescher gestellt werden.

Karpfenkescher können trotzdem günstig sein

Ein guter Unterfangkescher zum Angeln auf Karpfen muss vor allem belastbar sein. Aus diesem Grund gilt es auf den Kescherkopf zu achten. Richtig gute Kescherköpfe sind aus Aluminium bzw. aus Metall gefertigt. Damit sind sie deutlich stabiler als die billigen Modelle und erlauben es, schwere Fische aus dem Angelgewässer zu heben. Außerdem sollten die Netze hochwertige verarbeitet sein. Ein gutes Keschernetz ist abnehmbar, damit es sich nach dem Angeln besser reinigen lässt. Wer fischschonend angeln möchte und beispielsweise Catch und Release betreibt (wenn es denn am Gewässer erlaubt ist!) kann einen Kescher mit gummiertem Keschernetz verwenden. Hierdurch wird die Schleimhaut vom Fisch geschont.

Was die Kescherstange betrifft, so sollte diese möglich lange bemessen sein. Ein langer und teleskopierbarer Kescherstab ist immer von Vorteil. An so manchem Gewässer wäre man ohne Teleskopkescher zweifelsfrei aufgeschmissen.

Die Preise solch professioneller Kescher (bei denen man Kescherstange und Kescherkopf auch separat kaufen und verschieden kombinieren kann) sind gar nicht so hoch bemessen, wie einige Angler annehmen. Wer sich im Angelhandel umsieht bzw. die Preise verschiedener Angelshops vergleicht, wird garantiert günstig einkaufen können. Es gibt genügend Onlineshops, die bei dieser Art von Angelzubehör mit fairen Preisen überzeugen.