Rutenauflagen richtig wählen und komfortabler angeln

Bei der Wahl von Rutenauflagen kann man nicht viel falsch machen. Wer Auflagen für Rutenständer und Rodpod kaufen will, sollte Qualität wählen.

So mancher Angler ist relativ bequem und legt seine Angelruten direkt auf dem Boden ab. Allerdings ist es relativ riskant, mit seinem Angelgeräte auf diese Weise zu verfahren. Schließlich besteht die Gefahr, dass jemand die Angelruten übersieht und darauf tritt. Schnell kann es zu einem kostspieligen Schaden kommen. Außerdem könnte es passieren, dass ein kräftiger Fisch beißt und letztlich die gesamte Angel ins Wasser zieht. Deshalb ist es besser, die Rute vernünftig abzulegen und somit für mehr Sicherheit zu sorgen.

Im Grunde reicht es vollkommen aus, einen simplen Rutenständer zu verwenden. Sofern diese fest im Boden verankert wird und die Rute im richtigen Winkel aufliegt, ist eine ausreichende Sicherheit gewährleistet. Die montierte Angel kann nicht so schnell in das Gewässer gezogen werden und andere Angler sehen sie auch besser.

Ob Rodpod oder Rutenständer ist eigentlich egal

Einige Angler werden sich jetzt womöglich die Frage stellen, ob ein billiger Rutenständer als Rutenauflage wirklich ausreicht oder ob man besser ein Rodpod wählen sollte. Schließlich sieht man immer mehr Angler (vor allem Karpfenangler), die Rodpods als Rutenauflagen verwenden.

Diesbezüglich ist zu sagen, dass es auf Fangmethode und Montage ankommt. Wer mit elektrischem Bissanzeiger kann in der Tat besser dran sein, wenn ein Rodpod verwendet wird. Ansonsten reichen einfache Rutenständer schon aus. Allerdings sollten diese teleskopierbar sein, damit man sie besser einstellen bzw. in der Höhe adjustieren kann.

Rutenauflagen müssen die Ruten sicher fixieren

Im Handel stößt man heutzutage nicht nur auf Rutenständer und Rodpods, sondern auch auf einzelne Rutenauflagen. Eine solche Rutenauflage wird per Gewinde direkt auf den Halter oder den Buzzerbar geschraubt. Einige Angler fragen sich, weshalb es verschiedene Formen gibt und welchem Formen am besten sind.

Diese Frage ist schwer zu beantworten. Im Endeffekt kommt es auf den persönlichen Geschmack und die Angelrute an. Die Angelrute muss natürlich solide aufliegen bzw. optimal fixiert sein. Zugleich sollte es jedoch möglich sein, die schnell und unkompliziert zu lösen. Dementsprechend kann es durchaus empfehlenswert sein, bestehende Auflagen durch andere Rutenauflagen zu ersetzen. Womöglich wird dadurch ein besseres Ergebnis erzielt. Außerdem kann es natürlich vorkommen, dass Auflagen beschädigt werden. Bei teuren Rutenhaltern (in erster Linie Rodpods) ist es dann natürlich praktisch, wenn ein simpler Austausch vorgenommen werden kann. Allerdings ist anzumerken, dass derartige Beschädigungen in der Praxis nur selten vorkommen.

Wer eine breite Auswahl an Auflagen und Halterungen für seine Rutenständer sucht, sollte sich online umsehen. Leider können viele Angelgeschäfte nicht gerade mit einer guten Auswahl punkten, weshalb man online meist besser fündig wird.