Wie eine Wallerrute ideal zu erkennen ist

Angler, die eine Wallerrute kaufen wollten, müssen auf Qualität setzen. Denn bei Angelruten zum Angeln auf Wels zählen Belastbarkeit und Aktion.

Der Wels ist ein Raubfisch, der an der Angel ordentlich Gas geben kann. Nur weil ein solcher Fisch angebissen hat, bedeutet dies noch lange nicht, dass man ihn auch garantiert landen wird. Waller gelten als ungemein kräftige und vor allem auch schwere Fische. Dementsprechend benötigt man eine Angelausrüstung, die auf diesen Raubfisch exakt abgestimmt ist. Ansonsten können sich die Aussichten auf eine erfolgreiche Landung des Fisches maßgeblich verringern.

Besonders auf die Rute muss man sich als Welsangler verlassen können. Sei wird einer ganz enormen Belastung ausgesetzt, weshalb Qualität als unverzichtbar gilt. Glücklicherweise gibt es nicht ganz so viele Hersteller, die Wallerruten produzieren. Die Angelruten, die zum Fang der Waller angeboten werden, stammen überwiegend von namhaften Angelgerätenherstellern, weshalb die Aussicht auf einen Fehlkauf glücklicherweise nicht ganz so hoch bemessen ist.

Hierdurch zeichnet sich eine gute Wallerrute aus

Bei der Auswahl einer entsprechenden Angelrute ist es wichtig, mehrere Punkte zu berücksichtigen. Am wichtigsten ist natürlich die Belastbarkeit: Ohne ordentliches Rückgrat sind Welse kaum zu bändigen. Sie sind schwer, weshalb die Rute einiges aushalten muss. Denn nicht selten müssen die Fische mit gesamtem Körpereinsatz langsam herangepumpt werden. Aber auch die Aktion muss stimmen. Welse können ausbrechen und somit ordentliche Stöße erzeugen. Damit ein Ausschlitzen der Angelhaken verhindert wird, sollte die Rute eine gewisse Aktion aufweisen.

Eine besondere Bedeutung kommt den Rutenringen zu. Die Kräfte, die an ihnen wirken, sind nicht zu unterschätzen. Vor allem wenn beim Welsangeln auf geflochtene Angelschnur gesetzt wird. Während monofile Schnüre größer sind und eine große Fläche aufweisen, sieht es bei geflochtenen Schnüren anders aus. Die Ringe können ordentlich belastet werden, weshalb harte Ringeinlagen unverzichtbar sind, sofern man mehr als nur einen Wels landen möchte.

Welsanlger sollten die Preise für Ruten vergleichen

Wie schon erwähnt wurde, ist es gar nicht so schwierig, gute Angelruten zum Welsangeln zu finden. Selbstverständlich sollte unbedingt auf den Hersteller geachtet werden: Qualität ist enorm wichtig. Am besten kauft man nur Markengeräte - und wenn möglich greift man nicht zu den untersten Serien, sondern lieber zu den besseren Rutenmodellen. Für andere Angelgeräte wie Angelrolle und Angelschnur gilt dies selbstverständlich auch.

Hohe Preise braucht man deswegen trotzdem nicht fürchten. Denn auch erstklassige Angelausrüstungen können günstig sein. Letztlich kommt es nur auf den Angelhändler an. Wer beim richtigen Angelgeschäft einkauft, kann bares Geld sparen. Immerhin existieren oftmals größere Preisunterschiede, die es zu entdecken und zu nutzen gilt. Am besten ist es daher, vor allem online zu suchen bzw. die Preise der Onlineshops zu recherchieren, um dann günstigen bestellen zu können.