Diese Angelstühle sind wirklich zu gebrauchen

Angelstühle werden in Angelgeschäften zu genüge angeboten. Doch nicht jeder Stuhl kann am Gewässer punkten. Hier die besten Modelle im Überblick.

Für die meisten Angler ist vollkommen selbstverständlich, einen Stuhl mit an das Angelgewässer zu nehmen. Sie möchten sich setzen, um entspannter fischen zu können. Im Grunde ist dies keine sehr komplizierte Sache. Im Endeffekt benötigt man nichts anderes als einen geeigneten Stuhl. Anderseits sollte dieses Thema nicht unterschätzt werden. Zwar werden in den Angelgeschäften zahlreiche Angelstühle angeboten, doch nicht immer sind diese als solche zu gebrauchen. Für Stühle, die aus dem Camping oder Outdoor Handel stammen, gilt dasselbe: Nicht jeder Stuhl ist dafür geeignet, um als Anglerstuhl am Gewässer eingesetzt zu werden.

Eine genaue Auswahl ist daher unerlässlich. Es ist besser, einmal einen gezielten Kauf zu tätigen, anstatt später unzufrieden zu sein und erneut einen Stuhl anzuschaffen. Zur Unterstützung werden nachfolgend die wichtigsten Stuhlmodelle vorgestellt, die man beim Angeln auch wirklich gebrauchen kann.

Der Karpfenstuhl ist eine gute Wahl

Wer vergleichsweise viel Zeit am Gewässer verbringt, sollte über einen solide und vor allem komfortablen Angelstuhl verfügen. Deshalb empfiehlt es sich, einen so genannten Karpfenstuhl zu kaufen. Diese Angelstühle, die längst nicht nur von Karpfenanglern eingesetzt werden, gelten als ungemein praktisch und vor allem auch als belastbar.

Ein solcher Carpchair zeichnet sich durch eine große Sitzfläche und ein solides Gestell aus. Er sollte natürlich gut zusammenklappbar sein und außerdem ein geringes Gewicht aufweisen, damit er sich gut transportieren lässt. Vor allem die Lehnenverstellung ist ein wichtiges Auswahlkriterium: Sie sollte äußerst belastbar sein. Grundsätzlich ist es daher ratsam, bewusst Markenqualität zu kaufen, selbst wenn diese ein paar Euro mehr kostet.

Klapphocker für den Spinnfischer

Wer sich dem Spinnfischen verschrieben hat, kann mit einem klassischen Angelstuhl bzw. mit einem Carpchair nicht besonders viel anfangen. Spinnfischer sind viel am Gewässer unterwegs, weshalb sie eine kompakte Ausrüstung benötigen, die sie komplett am Körper bzw. bei sich tragen können. Dennoch kann es natürlich vorkommen, dass man sich zwischendurch mal setzen möchte. Hierzu reicht es meist aus, auf einen Klapphocker zurückzugreifen. Inzwischen werden in Angelgeschäften sowie auch im Handel für Campingzubehör sehr schöne Hocker angeboten, die sich zusammenfalten lassen und daher nur wenig Platz wegnehmen. Ein solcher faltbarer Klapphocker ist für Spinnfischer eine gute Wahl.

Sitzkiepe für Angler mit großer Angelausrüstung

Ein Klassiker ist die Sitzkiepe. Sie ist weitaus mehr als nur ein Angelstuhl. Im Endeffekt geht es darum, auch Teile der Angelausrüstung bzw. vor allem das Angelzubehör unterbringen zu können. Vor allem größere Plattformen gelten heutzutage als gefragt, die sich um Anbauteile ergänzen lassen.

Für den typischen Allround-Angler ist eine solch große Sitzkiepe wohl eher weniger zu empfehlen. In solchen Fällen wählt man besser ein kleines Modell oder einen Karpfenstuhl. Wer beim Stippfischen mit großer Ausstattung anrückt, dürfte jedoch seinen Gefallen an solch einem Angelstuhl finden.

Angelstühle sind auch online erhältlich

Ganz egal für welchen dieser Stühle man sich entscheidet: Die von Angelhändlern geforderten Preise sind teilweise hoch bemessen. Jeder Interessent sollte deshalb vorsichtig sein und weitere Angebote einholen. Diesbezüglich ist auf Angelshops im Internet zu verweisen. Die Auswahl ist groß und die Preise sprechen meist auch für sich. Dementsprechend ist es ratsam, online zu kaufen. Fast immer lässt sich hierdurch die größte Ersparnis erzielen.