Mit Bleigussformen zum eigenen Angelblei

Mit eigenen Bleigussformen ist es möglich, Grundblei, Birnenblei und Pilker selber zu gießen. Die Formen kann man kaufen und auch selber machen.

Es gibt einige Angler, die bei Angelblei einen relativ großen Verschleiß aufweisen bzw. sich häufiger dazu gezwungen sehen, neues Blei nachkaufen zu müssen. Gemeint ist nicht das Spaltblei oder Bleischrot, sondern alles was größer ist. Besonders Grundbleie reißen häufiger ab und sind außerdem nicht günstig. Besonders Karpfenanglern können hiervon oftmals ein Lied singen. Aber auch Pilker sind dafür bekannt, dass sie häufiger verloren gehen.

Nun könnte man das Angelblei natürlich immer wieder nachkaufen. Doch so manchem Angler wird dies zu teuer, weshalb er die Entscheidung trifft, sein Blei künftig selber zu gießen. Genau genommen ist dies auch nicht schwer. Schon viele Angler haben sich darin versucht und konnten teilweise auch große Erfolge verzeichnen. Das Bleigießen ist auch nicht schwer. Alles was man benötigt, ist Blei als Rohstoff sowie zugehörigen Gusformen.

Ohne Bleigussformen braucht man gar nicht erst anfangen

Eine Gussform gilt bei Bleigießen als ungemein wichtig. Schließlich nimmt sie das flüssige Blei auf und verleiht ihm die gewünschte Form. Folglich ist dies eine der wichtigsten Investitionen, die es zu tätigen gilt. Wichtig ist die gezielte Auswahl, denn später sehen die Birnenbleie oder Pilker genau so aus, wie sie von der Form vorgegeben werden.

Die Formen selbst gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Es gibt sie, um einzelne Birnenbleie und Pilker zu gießen. Es ist aber auch möglich, mit nur einer Form gleich mehrere auf einmal anzufertigen. Wie man sich diesbezüglich ausstattet, muss jeder Angler für sich selbst entscheiden.

Die eigentlichen Bleigussformen, kann man über Angelgeschäfte beziehen. Es gibt einige Händler, an die man sich wenden kann. Im örtlichen Angelladen wird man allerdings nicht immer fündig. Eher per Angelversand oder auch per Angelshop kann man auf die benötigten Formen stoßen. Bei der Auswahl sollte man sich jedoch Zeit lassen, weil der Markt nicht ganz so übersichtlich ist. Außerdem ist es empfehlenswert, die Preise einzelner Händler zu vergleichen, damit man später nicht zu viel bezahlt.

Übrigens gibt es auch Angler, die ihre Formen für den Bleiguss selber bauen. Allerdings ist dies ein relativ schwieriges Thema. Ohne entsprechende Werkzeuge (vor allem Fräsmaschinen werden benötigt) kommt man nicht sehr weit. Deshalb sind die meisten Petrijünger besser dran, sich die benötigten Formen zu kaufen - wobei sie sich vorher natürlich genau überlegen sollten, ob sich der gesamte Aufwand für sie überhaupt lohnt.