Chest Pack tragen und komfortabler angeln

Das Chest Pack ist mehr als nur eine Alternative zur Angelweste. Allerdings ist es wichtig, entsprechende Taschen sehr genau im Angelhandel auszuwählen.

Beim Waten hat man es nicht ganz so leicht, wenn es darum geht, die Angelausrüstung bei sich zu tragen. Schließlich ist es nicht möglich, einfach eine Angeltasche abzustellen. Deswegen entscheiden sich die meisten Fliegenfischer (nahezu alle Angler, die waten, sind Fliegenfischer) für das Tragen einer Fliegenweste. Darin können sie die wichtigsten Angelsachen unterbringen.

Generell lässt sich sagen, dass Angelwesten sehr praktisch sind. Alle wichtigen Dinge sind griffbereit. Dennoch ist festzustellen, dass zunehmend mehr Angler dazu übergehen, die Weste gegen das so genannte Chest Pack zu tauschen. Hierbei handelt es sich um eine kleine Tasche, die ähnlich wie ein Rucksack getragen wird - nur mit dem Unterschied, dass man die Tasche bzw. das Staufach auf der Vorderseite bzw. an der Brust trägt.

Weshalb der Chest Pack so gefragt ist

Natürlich könnte man auch einen Rucksack tragen. Allerdings bringen selbst die besten Angelrucksäcke das Problem mit sich, dass man nur schwer zugreifen kann, besonders wenn man in einer Hand eine Rute halten muss. Deshalb ist es umso praktischer, wenn man die Tasche auf der Vorderseite trägt: Selbst Reißverschlüsse lassen sich problemlos mit einer Hand öffnen und es kann ein schneller Zugriff erfolgen.

Ein Chestpack weist gegenüber der Angelweste und dem Rucksack gleich zwei Vorteile auf. Da wäre zunächst einmal die Tatsache, viel Stauraum direkt vor der Brust zu nutzen. Zum anderen erfolgt eine gute Gewichtsverteilung. Rucksäcke mögen zwar auch komfortabel sein, doch bei Angelwesten ist dies nicht immer der Fall. Mit der Zeit können sie am Nacken ganz schön einschneiden.

Am besten erst im Angelladen anprobieren

Angler, die sich einen Chest Pack kaufen möchten, sollten jedoch aufpassen. Im Katalog sehen diese speziellen Angeltaschen zu Teil ganz anders aus als in Wirklichkeit. Dies gilt vor allem im Hinblick auf die Größen. Häufig nimmt man an, dass mit der Größe eines Rucksacks zu rechnen ist, doch meist sind die Packs viel kleiner. Deshalb ist es umso empfehlenswerter, sich im Angelladen umzusehen und eine solche Tragehilfe erst einmal anzuprobieren, bevor man sich für den Kauf entscheidet.

Die in Angelgeschäften angebotenen Modelle können außerdem relativ große Unterschiede im Hinblick auf Volumen, Qualität und Preis aufweisen. Daher ist es ratsam, sich ausreichend Zeit zu nehmen und eine sehr gezielte Auswahl zu treffen, damit man später nicht enttäuscht ist.