Ein gutes Faltzelt muss sich schnell aufbauen lassen

Der Aufbau muss bei einem Faltzelt sehr schnell erfolgen. Aber auch die Verarbeitungsqualität muss beim Falt- oder Partyzelt überzeugen.

Dass Angler sehr erfinderisch sind, ist keinesfalls gelogen. Teilweise ist es bewundernswert, auf welche Ideen die Leute kommen. Dies trifft auch für den Regenschutz oder Sonnenschutz zu, den einige Angler am Gewässer errichten. Gerade wenn es an das Nachtangeln geht, steht für viele Petrijünger fest, dass ein guter Regenschutz nicht fehlen darf. Doch anstatt ein Schirmzelt oder gar ein Angelzelt bzw. ein Bivvy aufzustellen, greifen sie kurzerhand zum Faltzelt.

Bereits seit einigen Jahren erfreuen sich Faltzelte einer stark zunehmenden Beliebtheit. Gemein ist in diesem Fall nicht ein klassisches Outdoor oder Camping Zelt, sondern der typische Pavillon. So genannte Partyzelte sind sehr gefragt, was gleich auf mehrere Ursachen zurückzuführen ist. Nachfolgend wird aufgezeigt, weshalb diese Zelte auch am Angelgewässer zu gebrauchen sind und worauf bei deren Auswahl zu achten ist.

Das Faltzelt und seine Vorteile

Einer der größten Vorzüge eines Partyzelts besteht darin, dass es eine vergleichsweise große Fläche überdacht. Es wird ein großflächiger Schutz geschaffen, unter welchem man zusammen mit weiteren Anglern problemlos Platz findet und außerdem auch die Angelausrüstung sicher unterstellen kann. Zugleich ist der Regenschutz ideal: Die Planen gelten als widerstandsfähig und lassen das Wasser auch nach mehreren Stunden Dauerregen nicht durchdringen.

Abgesehen davon lassen sich die Zelte relativ unkompliziert transportieren. Sie können sehr gut zerlegt werden, weshalb sie beispielsweise in einem Auto nur wenig Platz einnehmen. Der Aufbau kann ebenfalls sehr schnell erfolgen. Gerade wenn man einen solchen Zeltpavillon nicht allein aufbauen muss, kann der Aufbau innerhalb weniger Minuten geschehen.

Wo man die Pavillons am besten erwirbt

Wer sich im Angelladen nach Faltzelten erkundigt, wird in den meisten Fällen enttäuscht werden. So gut wie alle Händler ziehen es vor, klassische Anglerzelte bzw. Bivvys oder Nubrollys zu verkaufen. Deshalb bleibt einem meist keine andere Wahl, als sich bei anderen Händlern umzusehen. Die meisten Baumärkte können problemlos weiterhelfen. Doch auch im Web finden sich einige Shops wieder, in denen man gute Zelte relativ günstig kaufen bzw. bestellen kann.

Bei der Auswahl sollten zwei wesentliche Punkte berücksichtigt werden. An erster Stelle steht die Verarbeitungsqualität. Vor allem das Dach sollte verstärkt sein, damit es bei Regen nicht so schnell kaputt geht. Außerdem ist es immer gut, wenn die Ständer mit Heringen oder gar mit Sturmleinen gesichert werden können. Der zweite Punkt ist die Farbe: Die meisten Zelte werden in weiß verkauft. Doch grün ist für den Angler - wegen der Tarnung - natürlich die bessere Wahl.