Was gute Gummistiefel für den Winter auszeichnet

Winter Gummistiefel dürfen nicht fehlen, wenn man bei niedrigen Temperaturen ans Gewässer gehen will. Vor allem die Isolierung der Stiefel muss überzeugen.

Was das Schuhwerk betrifft, so hat jeder Angler seine ganz eigene Präferenz. So steht beispielsweise für einige Petrijünger fest, dass sie vorzugsweise in Gummistiefeln an das Angelgewässer gehen. Der Grund ist meist derselbe: Die Stiefel sind wasserdicht, wodurch sich ihnen die Möglichkeit bietet, sich bis zu einer gewissen Tiefe direkt im Wasser zu bewegen. Vor allem wenn man am Bach angeln möchte, kann dies äußerst praktisch sein. Schließlich muss nicht wegen ein paar Zentimeter Wasser gleich eine Wathose tragen.

Gerade während der Sommermonate bzw. während der warmen Jahreszeit sind Gummistiefel eine gute Wahl. Anders sieht es im Winter aus - bei richtig niedrigen Außentemperaturen können die Füße relativ schnell auskühlen. Daher sind die Stiefel bei winterlichem Wetter auch nur bedingt zu gebrauchen. So mancher Angler fragt sich daher, ob nicht die Möglichkeit besteht, Gummistiefel für den Winter zu kaufen.

Winter Gummistiefel gibt es tatsächlich

Diesbezüglich kann gesagt werden, dass es tatsächlich einige Hersteller gibt, die entsprechende Stiefel anfertigen. Zumeist werden sie als Jagdstiefel, teilweise aber auch als Angelstiefel im Handel angeboten. Sie können im Winter bzw. auch bei Schnee und Eis getragen werden, weil sie über eine entsprechend gute Isolierung verfügen.

Normalerweise sind Gummistiefel (ganz egal ob aus Plastik oder Naturkautschuk) relativ schlecht gefüttert. Dies bedeutet auch, dass keine gute Wärmeisolierung vorhanden ist. Wärmeenergie der Füße wird schnell an die Umgebung abgegeben, weshalb man kalte Füße bekommt. Die meist sehr dünnen Sohlen tragen auch nicht gerade dazu bei, die Füße warm zu halten.

Doch wie schon erwähnt wurde, besteht tatsächlich die Möglichkeit, Winter Gummistiefel zu kaufen. Allerdings muss angemerkt werden, dass nicht automatisch alle Modelle überzeugen, nur weil sie eine solche Bezeichnung tragen. Die Qualitätsunterschiede der Hersteller können zum Teil frappierend ausfallen, weshalb jeder Angler vorsichtig sein und die Stiefel vor dem Kauf anprobieren sollte. Im Wesentlichen müssen sie zwei Voraussetzungen erfüllen. Zum einen muss eine gute Polsterung vorhanden sein, die ausreichend isoliert. Vor allem Neopren und Wattierung sind gut. Zudem muss die Stiefelsohle dick genug und ebenfalls isoliert sein, damit die Wärme nicht nach unten verloren geht. Außerdem läuft es sich dann auch bequemer.

Nicht jedes Angelgeschäft bietet diese Stiefel an

Wie schon erwähnt wurde, werden Gummiwinterstiefel zum Teil als Anglerstiefel, zum Teil aber auch als Jagdstiefel oder Jägerstiefel verkauft. Deshalb sollten sich Angler nicht nur in Angelgeschäften umsehen. Die meisten Angelshops können ohnehin nicht mit einer großen Schuhauswahl punkten. Daher ist es immer gut, wenn noch weitere Händler, wie beispielsweise Jagdgeschäfte oder Outdoorgeschäfte aufgesucht werden.

Beim Onlinekauf sollte man vorsichtig sein. Einige Angler möchten ihre Stiefel online kaufen, um dadurch Geld zu sparen. Möglich ist dies natürlich schon, weil die Preise der Angelshop im Web manchmal sehr attraktiv sind. Allerdings geht man stets ein gewisses Risiko ein: Selbst wenn man seine Schuhgröße bzw. Stiefelgröße genau kennt, besteht immer noch die Gefahr, dass sie Stiefel doch nicht passen.