Weshalb die Neopren Wathose bei kaltem Wetter so gut ist

Eine Neopren Wathose ist mehr als nur eine Alternative zur PVC Watbekleidung. Bei richtig kaltem Wasser sind diese Hosen zum Waten einfach besser geeignet.

Angler, die sich noch nicht so lange mit dem Fliegenfischen beschäftigen und dementsprechend nur über wenig Erfahrung verfügen, sind oftmals verunsichert, wenn es an die Anschaffung einer Watausrüstung geht. Vor allem was die Wathose betrifft, herrscht in zahlreichen Fällen eine große Verunsicherung vor - ein Umstand der unter anderem auf die große Auswahl an Watbekleidung zurückzuführen ist.

Die Auswahl an Hosen ist in der Tat sehr groß: Zahlreiche Hersteller sind auf dem Markt aktiv und werben um die Fliegenfischer. Diesbezüglich ist anzumerken, dass beim Kauf nicht viel falsch gemacht werden kann, solange man auf etablierte Hersteller bzw. auf Markenqualität setzt. Die sehr viel größere Herausforderung besteht darin, sich auf eine Hosenvariante festzulegen bzw. zwischen PVC und Neopren zu wählen.

Die Neopren Wathose und ihre Vor- und Nachteile

Die meisten Angler entscheiden sich für Wathosen, die aus PVC gefertigt sind. Diese Hosen sind deutlich stärker verbreitet. Gerade bei den richtig guten und dementsprechend teuren Modellen ist die Auswahl deutlich größer. Allerdings heißt dies nicht, dass Neopren Wathosen die schlechtere Entscheidung wären. Schließlich bringen sie gewisse Vorzüge mit sich.

Im Allgemeinen gilt, dass Wathosen, die aus Neopren gefertigt sind, über eine bessere Isolierung verfügen. Gerade wenn man an kalten Tagen ans Gewässer gehen möchte, bietet es sich an, auf Neopren zu setzen. Im Winter bzw. bei richtig niedrigen Temperaturen ist dies oftmals die einzig sinnvolle Entscheidung. Zwar können auch PVC Wathosen bei niedrigen Temperaturen getragen werden. Allerdings wird dann besonders gute Funktionsunterwäsche benötigt und trotzdem ist kein so guter Abtransport des Dampfes gewährleistet.

Außerdem ist anzumerken, dass man schon relativ gute Neoprenhosen für wenig Geld kaufen kann. Besonders Neulinge, die sich an das Waten erst einmal heranwagen bzw. erste Erfahrungen sammeln möchten, sind mit dem Kauf einer solchen Hose gut beraten. Sollte man Gefallen daran finden, kann man später immer noch aufrüsten und eine Hose der Spitzenklasse erwerben. Bezüglich der günstigen Modelle ist anzumerken, dass man Füßlinge meist vergeblich sucht und somit auch keine Watschuhe benötigt werden. Stattdessen sind Gummistiefel angeklebt. Doch für den Einstieg reicht dies meist aus.

Viele Angelshops verkaufen Wathosen

Gerade bei Watbekleidung gilt es als sinnvoll, diese vor dem Kauf zu tragen bzw. anzuprobieren. Daher empfiehlt es sich, einen Angelladen bzw. ein regionales Angelgeschäft aufzusuchen und sich dort umzusehen. Der Kauf über das Internet ist zwar auch möglich, jedoch sollte man beim Online-Angelshops wirklich nur dann bestellen, wenn man seine Größe auch mit Gewissheit kennt. Schließlich wäre es ärgerlich, wenn die Hose nicht passt und man sie wieder zurücksenden muss.