Dank gutem Nubrolly Schirm nicht mehr nass werden

Angler, die ein Nubrolly Schirmzelt oder einen Überwurf kaufen möchten, sollten Qualität mit PVC Bezug wählen, damit sie wirklich trocken bleiben.

An Regentagen ist es zweifelsohne eine gute Entscheidung, die Angelausrüstung um einen Angelschirm zu ergänzen. Ein Schirm kann je nach Wetterlage einen immens hohen Nutzen bieten bzw. den Angler trocken halten - vorausgesetzt, er verfügt auch über ein gutes Schirmmodell.

Gleich drei Faktoren entscheiden darüber, welchen Schutz ein Angelschirm bei Regen tatsächlich bietet. Deshalb ist es auch so wichtig, beim Kauf so gut aufzupassen: Wer sich im Angelshop ausschließlich vom Preis leisten lässt, wird die Anschaffung womöglich schon bald bereuen. Nachfolgend wird aufgezeigt, welche Punkte von Bedeutung sind.

Bauart und Durchmesser müssen stimmen

Wer einen Nubrolly kaufen möchte, muss sich zunächst einmal auf eine Bauart festlegen. Auf der einen Seite gibt es den klassischen Schirm, auf der anderen Seite das Schirmzelt. Ein bloßer Schirm ist natürlich leichter und somit besser zu transportieren. Doch bei starkem Regen bzw. bei seitlichem Wind bietet das Schirmzelt einen besseren Schutz. Deshalb ist es immer gut, den klassischen Nubrolly Schirm um einen Überwurf zu ergänzen. Sofern ein wirklich guter Regenschutz gewünscht ist, greift man am besten auf eine Kombination aus gutem Schirm zu zugehörigem Schirmüberwurf zurück.

Auch der Durchmesser ist von Bedeutung. Grundsätzlich gilt: Je größer der Angelschirm, desto besser der Schutz. Bei den Durchmesserangaben der Händler und Hersteller darf man sich nicht täuschen lassen. Diese beziehen sich nämlich nicht auf den Durchmesser der geschützten Fläche, sondern auf das Bogenmaß. Die Schirme sind noch nicht einmal ansatzweise so breit. Deshalb ist es meist besser, von den 2,30 Meter Schirmen abzusehen und lieber ein 2,50 Meter Angelschirmzelt zu kaufen. Modelle mit 3,00 Metern sind auch eine gute Entscheidung. Sollte man lediglich den Schirm kaufen und diesen ggf. später ergänzen wollen, gilt es unbedingt zu berücksichtigen, dass das Schirmzelt später auch passen muss.

Beim Nubrolly Schirmzelt auf die Stoffqualität achten

Leider sind heutzutage die meisten Angelschirme aus Nylon gefertigt. Die Angelhändler versprechen einen guten Schutz. Allerdings ist dieser nur bedingt vorhanden. Im starken Dauerregion machen die Schirmzelte meistens nichts sehr lange mit. Feuchtigkeit dringt durch und der Komfort ist schnell verloren. Deshalb ist es ratsam, ganz bewusst auf das Material bzw. die Stoffqualität zu achten. Am besten sind Schirme mit Wachs-Beschichtung und PVC-Beschichtung. Vor allem PVC bietet einen guten Schutz: Das Regenwasser kann den Schirm nicht durchdringen.

Das Material ist übrigens auch wichtiger als die Farbe. So manchem Angler mag ein Tarn- bzw. Camouflage-Muster gefallen. Doch ein guter Regenschutz ist am Ende wichtiger. Außerdem sollten Schirmzelte bzw. Überwürfe auch hochwertig verarbeitet sein und beispielsweise über Sturmleinen verfügen, damit man sie ordentlich befestigen kann.

Immer die Preise der Angelgeschäfte vergleichen

Ein Nubrolly Schirm, welcher die genannten Anforderungen erfüllt, muss nicht teuer sein. Sofern man im richtigen Angelshop einkauft, kann man mit niedrigen Preisen rechnen. Allerdings können die Preise je nach Hersteller und Angelladen stark schwanken. Daher ist man grundsätzlich gut damit beraten, die Preise der einzelnen Anbieter genau zu vergleichen und erst dann zu kaufen. Der Arbeitsaufwand hält sich in Grenzen und am Ende lässt sich eine satte Ersparnis erzielen.