Per Pontonboot sicher auf dem Wasser unterwegs

Das Pontonboot ist zum Belly Boat eine wirklich gute Alternative. Die hohe Stabilität auf dem Wasser und das niedrige Gewicht sprechen für sich.

Es hat relativ lange gedauert, bis sich das Belly Boat auch in Deutschland behaupten konnte. Zwar gibt es immer noch vergleichsweise wenige Angler, die sich mit solch einem Boot auf das Wasser begeben, doch zumindest hat die Anzahl ordentlich zugelegt. Generell ist das Interesse deutlich größer geworden. Zugleich sind die Angler offen für neue Trends. Kein Wunder, dass auch einige Angler darüber nachdenken, sich als Alternative ein Pontonboot zu kaufen.

Diese Boote sind noch vergleichsweise unbekannt, obwohl sie gerade als Angelboote sehr gut zu gebrauchen sind. Vor allem in den USA sowie in Großbritannien erfreuen sich diese Boote einer steigenden Beliebtheit. Da sie inzwischen auch in Deutschland erhältlich sind, könnte ihre Verbreitung in den kommenden Jahren zunehmen.

Was das Pontonboot so interessant macht

Nun werden einige Angler bestimmt wissen wollen, weshalb es sich lohnen könnte, mit dem Pontonboot loszufahren. Die Antwort ist simpel: Diese Boote sind in relativ kompakter Ausführung erhältlich und dabei nur geringfügig größer als ein Belly Boot. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie über zwei Pontons verfügen. Hierbei handelt es sich um zwei Behälter, die das Wasser verdrängen und das Boot letztlich tragen. Die beiden Pontons liegen unglaublich stabil im Wasser, was gerade bei Wellengang von sehr großem Vorteil ist. Zudem ist die Tragkraft überdurchschnittlich hoch, wodurch es möglich wird, eine größere Ausrüstung bei sich zu führen.

Allgemein gelten Pontonboote als sehr belastbar. Die Pontons sind im Regelfall aus Kunststoff oder GfK gefertigt und daher sehr belastbar. Wegen des stärkeren Auftriebs sitzt man als Angler ein ganzes Stück höher. Man genießt einen besseren Überblick am Gewässer und zugleich lässt sich aufgrund der erhöhten Sitzposition auch eine größere Wurfweite erzielen. Außerdem ist es möglich, die Boote relativ leicht um Zubehör zu ergänzen.

Nur wenige Angelhändler führen diese Boote

Wer nun in den nächsten Angelladen gehen und sich ein solches Boot kaufen oder testweise einmal mieten möchte, wird es jedoch nicht leicht haben. Wie bereits erwähnt wurde, ist der Verbreitungsgrad noch nicht ganz so groß. In so manchem Angelgeschäft werden die Mitarbeiter womöglich gar nicht wissen, um welche Art von Anglerboot es sich hierbei überhaupt handelt.

Dennoch ist es möglich, preiswert an derartige Boote zu gelangen. Mehrere Hersteller sind mittlerweile auch in Deutschland präsent und verkaufen ihre Produkte online. Mittlerweile existieren mehrere Onlinehändler, die zum Teil sogar mit einer stattlichen Auswahl an Booten aufwarten. Diesbezüglich ist anzumerken, dass interessierte Angler nicht nur auf die Bootspreise achten sollten. Natürlich ist es schön, wenn ein Boot günstig gekauft werden kann. Doch die Qualität sollte stets an erster Stelle stehen, schließlich möchte man auf dem Wasser ausreichende Sicherheit und einen hohen Komfort erleben.