Fliegenfischen - zahlreiche Infos und Einführung

Fliegenfischen wird immer beliebter. Jedoch bedarf es einiger Zeit, bis man das Fischen mit der Fliegenrute perfekt beherrscht.

Eine Einführung in das Fliegenfischen

Fliegenfischen ist eine besondere Variante des Angelns, deren Ursprung allem Anschein nach im angelsächsischen Bereich liegt. Seit einigen Jahren erfreut sich das Fischen mit der Fliegerute einer zunehmenden Beliebtheit und immer mehr Angler investieren viel Zeit und Geld, um diese Angelmethode auszuüben. Auf dieser Seite können Interessierte die wichtigsten Informationen nachlesen.

Unterschiede zu anderen Angelmethoden
Unterschiede zum gewöhnlichen Spinnfischen bestehen hauptsächlich in der eingesetzten Angelausrüstung sowie in der Wurftechnik. Die Ausrüstung ist so beschaffen, dass das Auswerfen des Köders möglichst präzise erfolgen kann und dabei wenig anstrengend ist. Die angewandten Wurftechniken unterscheiden sich von denen des gewöhnlichen Köderangelns sehr deutlich. Anstatt dem simplen Überkopfwurf gelangen spezielle Wurftechniken zum Einsatz, die eine optimale und zielgenaue Präsentation des Köders ermöglichen.

Da war jemand beim Fliegenfischen äußerst erfolgreich.

Die Köder
Wie beim Spinnfischen üblich, werden Kunstköder - die so genannten Fliegen - verwendet. Hierbei handelt es sich um aufwendige – meist von Hand gebundene – Köder, die tatsächlich Insekten imitieren sollen. Neben den Fliegen werden aber auch andere Kunstköder eingesetzt, wie zum Beispiel so genannte Streamer, die keine Insekten sondern Beutefische imitieren sollen.

Fliegenfischen lernen
Aufgrund der nicht unbedingt einfach zu erlernenden Wurftechniken ist der Weg zum perfekten Fliegerfischer ein langer und holpriger Weg. Wer sich das Fliegenfischen selbst beibringen möchte, der wird sich dabei vermutlich relativ schwer tun – auch wenn das einige Angler erfolgreich geschafft haben. Deshalb ist man bestens beraten, sich diese Form des Fischens von einem erfahrenen Fliegerfischer beibringen zu lassen. Es gibt sogar Fliegenfischerschulen, in denen man direkt am Angelgewässer ausgebildet wird und das Fliegenfischen somit praxisnah lernen kann.

Fliegenbinden - für manche ein eigenes Hobby
Ein weiterer und vor allem auch ein sehr interessanter Teilbereich ist das Fliegenbinden. Nicht jeder Fliegenfischer fischt mit gekauften Fliegen: So mancher Petrijünger verlässt sich lieber auf selbst hergestellte Köder. Den Prozess der Köderherstellung bezeichnet man als Fliegenbinden.

Diese kleine und auch nur sehr generelle Einführung hat hoffentlich verdeutlicht, wie umfangreich und interessant das Thema Fliegenfischen ist.

Angwandtes Fliegenangeln

Fliegenfischen gilt als äußerst vielseitig, was nicht zuletzt an den unterschiedlichen Ködern liegt, mit denen auf Raubfische sowie auch Friedfische geangelt werden kann. Auf den nachfolgenden Seiten wird vor allem praktisches Angelwissen zu diesem Bereich vermittelt.

Fliegenausrüstung und ergänzende Angelgeräte

Die Anschaffung einer Angelausrüstung zum Fliegenfischen ist nicht immer günstig. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass eine bestehende Angelausrüstung noch umfangreich ergänzt werden muss, damit man sich an das Angelgewässer begeben kann. Hier erfahren Sie mehr über Fliegenruten, Rollen und weitere Ausrüstungsbestandteile.

Rund um Köder und Vorfach

Wie schon angerissen wurde, stehen dem Flugangler zahlreiche Köder zur Auswahl, die zum Teil ganz unterschiedlich präsentiert werden. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über die einzelnen Köder und vor allem auch die Fliegenvorfächer, die stets entsprechend abgestimmt sein müssen. Außerdem wird gezeigt, welches Zubehör immens hilfreich sein kann.