Mit dem Loop on Junction zur idealen Schlaufe

Die Schlaufe an der Fliegenschnur lässt sich mit einem Loop on Junction sicher herstellen. Die heutigen Produkte aus dem Angelhandel können überzeugen.

Es gibt verschiedene Methoden, um das Fliegenvorfach an der Fliegenschnur anzubringen. Früher wurde vor allem auf Knotenbindungen gesetzt. Doch heutzutage setzen Fliegenangler überwiegend auf Schlaufenverbindungen, weil sie einfach mehr Komfort bieten. So ist es beispielsweise möglich, Vorfächer relativ schnell zu wechseln und außerdem muss man sie nicht abschneiden. Die Voraussetzung um einen solchen Vorfachwechsel durchführen zu können, besteht im Endeffekt darin, dass die Fliegenschnur über eine Schlaufe am vorderen Ende verfügt.

Möglichkeiten, um solch eine Fliegenschnurschlaufe herstellen, gibt es gleich mehrere. Eine Variante besteht darin, eine Schlaufe anzuknoten. Mit dem Nagelknoten ist es beispielsweise möglich, eine solide Schlaufe anzubringen. Andere Fliegenfischer setzen hingegen auf das Schweißen, indem sie spezielle Knoten machen und das Coating der Fliegenschnur verschmelzen. Im Endeffekt existieren zahlreiche Varianten, deren Umsetzung immer einen gewissen Arbeitsaufwand mit sich bringt.

Ganz anders verhält es sich mit der so genannten Loop on Junction Verbindung. Das Prinzip ist simpel: Die Schlaufe wird erzeugt, indem man sie einfach auf die Fliegenschnur setzt. Sie befindet sich am vorderen Ende eines Schlauches, der aus einem Geflecht besteht. Man steckt das Geflecht einfach auf die Fliegenschnur. Nachdem man es angebracht hat, kann man an der Schlaufe ordentlich ziehen: Je stärker man zieht, desto mehr zieht sich das Geflecht zusammen und sorgt somit für Stabilität. Zur Fixierung ist es dann meist noch erforderlich, den Geflechtschlauch anzukleben.

Heutige Loop on Junction Verbindungen sind zuverlässig

Dennoch gibt es einige Angler, die derartige Schlaufenverbindungen als kritisch betrachten. Das Problem besteht darin, dass die ersten Produkte dieser Art nicht immer überzeugen konnten. Je nach Hersteller gab es durchaus gewisse Probleme. Doch in den letzten Jahren hat sich die Zuverlässigkeit deutlich verbessert. Im Grunde sollte man beim Kauf im Angelladen lediglich darauf achten, dass man ein hochwertiges Markenprodukt erwirbt. Außerdem muss es natürlich auf den Schnurdurchmesser bzw. die Schnurklasse der Fliegenschnur abgestimmt sein und ordnungsgemäß bzw. unter Einhaltung der Anleitung des Herstellers montiert werden.

Sofern man auf Markenqualität setzt, kann man nichts falsch machen. Die Schlaufenverbindung wird halten - vorher reißt das Fliegenvorfach. Derart hochwertige Schlaufenverbindungen und Gewebeschläuche kann man inzwischen preiswert kaufen. Zwar kann nicht jedes Angelgeschäft mit einer solchen Auswahl überzeugen, jedoch finden sich gerade im Internet relativ viele Online-Angelshops wieder, die mit einer solide Auswahl überzeugen. Allerdings sollte man nicht ausschließlich auf die Preise achten. Qualität ist am Ende viel wichtiger, schließlich muss die Verbindung zwischen Fliegenschnur und Vorfach im Drill überzeugen.