Ausrüstung für das Karpfen-Angeln

Beim Angeln auf Karpfen kommt es auf die Angelausrüstung an. Hier zeigen wir Euch die wichtigsten Bestandteile einer Karpfenausrüstung, die in keiner Angeltasche fehlen sollten.

Die grundlegende Angelausrüstung für Karpfenangler

Wie in der Übersicht bereits angeschnitten wurde, vermutlich keine andere Angelart, bei welcher so viel technisches Gerät zum Einsatz gelangt, wie beim Karpfen-Angeln. Das Angebot an Angelgeräten und Angelzubehör ist so groß, dass selbst erfahrene Angler nicht immer genau wissen, was sich hinter einem Produktnamen verbirgt. Es ist in der Tat so, dass sich um den Karpfenangler herum eine richtige Industrie gebildet hat. Inzwischen gibt es zahlreiche Angelgeräthersteller, die ausschließlich Produkte für Angeln auf Karpfen produzieren.

Weil das Angebot so enorm groß ist, werden auf dieser Seite ausschließlich die wichtigsten Teile einer Ausrüstung für das Karpfen-Anglen vorgestellt. Selbstverständlich wird der eine oder andere Karpfenangler der Meinung sein, man könne so manchen Ausrüstungsgegenstand beziehungsweise so manches Angelzubehör ergänzen, doch eigentlich sollte man mit der im Folgenden aufgeführten Angelausrüstung ebenfalls klar kommen und in der Lage sein, große Karpfen zu fangen.

Karpfenrute

Eine gute Karpfenrute zeichnet sich dadurch aus, dass sie etwas kräftiger und stabiler gebaut ist – schließlich muss man mit ihr auch kapitale Fische an Land beziehungsweise in den Kescher ziehen können. Trotzdem sollte eine Karpfenrute über eine gute Aktion verfügen, denn Karpfen können sich im Drill zu richtigen Fightern entwickeln.

Die Rutenlänge liegt in der Regel zwischen 3 und 4,5 Metern – eine optimale Länge gibt es nicht, schließlich spielen zahlreiche Faktoren wie zum Beispiel die Gewässerbeschaffenheit oder auch die Vorlieben des Anglers eine bedeutende Rolle. So sind beispielsweise lange Karpfenruten dann erforderlich, wenn Würfe über große Distanzen ausgeführt werden müssen.

Rolle / Karpfenrolle

Beim Angeln auf Karpfen werden von den Anglern bevorzugt Stationärrollen mit großem Schnurfassungsvermögen eingesetzt. Das große Schnurfassungsvermögen bringt den Vorteil mit sich, dass beachtliche Wurfweiten möglich sind und man kapitalen Karpfen je nach Situation auch mal genügend Schnur geben und sie erst einmal abziehen lassen kann. Übrigens werden immer häufiger Freilaufrollen eingesetzt, denn bei manchen Montagen – wie zum Beispiel bei Schwimmbrot-Montagen – stellen diese Rollen einen großen Vorteil dar, und sollten deshalb in keiner Angelausrüstung fehlen.

Weiteres Karpfen-Equipment / Bestandteile einer Karpfenausrüstung

Eine der ersten Investitionen, die ein Karpfenangler tätigen sollte, ist die Anschaffung eines richtigen Karpfenkeschers beziehungsweise eines großen Keschers. Kapitale Karpfen sind ohne Kescher fast nicht an Land zu bekommen.

Anhänger des umstrittenen „catch and release“ sollten über eine unhooking mat verfügen, denn sie erleichtert eine schonende Entfernung des Angelhakens.