Auf große Karpfen angeln und Erfolg haben

Wer beim Angeln auf große Karpfen erfolgreich sein möchte, muss vor allem den richtigen Köder einsetzen. Eigentlich ist das Karpfenangeln ganz einfach.

Besonders Neulinge träumen davon, einmal im Leben einen stattlichen Karpfen zu fangen. Dies muss kein Traum bleiben, denn im Grunde sind die großen Friedfische gar nicht so schwer zu überlisten. Die Angelindustrie lässt immer schnell den Eindruck entstehen, dass man mit einer umfangreichen Angelausrüstung an das Gewässer gehen muss, um überhaupt eine Change beim Fang auf Großkarpfen zu haben. Dabei geht es auch viel einfacher.

Letzten Endes gehört immer eine gewisse Portion Glück mit dazu. Natürlich kann es auch mal vorkommen, dass ein kleiner Karpfen an den Haken geht. Allerdings darf man sich davon nicht abhalten lassen. Wer beharrlich bleibt, wird die großen Exemplare auch fangen. Wichtig sind nur zwei Dinge: Es gilt auf den richtigen Köder zu setzen und diesen mit einer geeigneten Montage anzubieten.

Boilies sind zum Angeln auf Karpfen ideal

Was den Karpfenköder betrifft, so existieren zahlreiche Möglichkeiten. Allerdings gibt es einen Köder, der zweifelsfrei hervorsticht. Hierbei handelt es sich um das Boilies. Denn Boilies sind unbestritten die beste Wahl. Deshalb sollte man sich mit diesen Angelködern auf jeden Fall eindecken.

Es ist wirklich so, dass sich Karpfen mit Boilies am leichtesten überlisten lassen. Zumindest gilt die für Angelgewässer, an denen häufiger auf Karpfen gefischt wird. Die großen Friedfische sind dieses Futter gewohnt und nehmen die Köder daher gerne auf. Die Präsentation erfolgt am Grund: Damit hat man große Chancen. Man sollte lediglich ein wenig experimentierfreudig sein, was Größe und Farbe der Boilies betrifft.

Bei der Montage setzt man am besten auf eine klassische Grundmontag - entweder im Verbindung mit einem Durchlaufblei oder mit einem fest montieren Blei. Wie man sich diesbezüglich am besten entscheidet, ist auch eine Sache des persönlichen Geschmacks. Sofern geeignete Angelschnüre und Vorfächer verwendet, ist es nur eine Frage der Zeit, bis große Fische beißen.

Eine spezielle Karpfenausrüstung wird nicht benötigt

Wie einleitend schon angeschnitten wurde, braucht man nicht zwingend Geld in eine aufwendige Angelausrüstung stecken. Gute Köder und hochwertige Karpfenhaken stellen letztlich die Grundlage für den Fangerfolg dar. Die Angelrute sollte natürlich belastbar sein und die Rolle muss über eine zuverlässige Bremse und eine ausreichende Schnurkapazität verfügen. Wenn diese beiden Voraussetzungen erfüllt sind, kann fast nichts mehr schief gehen. Lediglich bei den Kleinteilen bzw. beim Angelzubehör sollte man ein wenig aufpassen. Es ist klar, dass es ganz ohne Karpfenzubehör nicht geht. Boilienadel und Boiliebohrer dürfen beispielsweise nicht fehlen, damit man die Boilies auch vernünftig anködern kann.