Karpfen Boilies richtig einkaufen

Angler, die ihre Karpfen Boilies kaufen, sollten im Angelladen gut aufpassen. Es ist immer gut, wenn man verschiedene Größen und Geschmacksrichtungen wählt.

Auf bestimmte Köder möchte man als Angler einfach nicht verzichten. Karpfenanglern geht es vor allem bei den Boilies so. Aus Sicht der meisten Petrijünger, die sich auf das Karpfenangeln spezialisiert haben, kann auf diesen Angelköder einfach nicht verzichtet werden. Schließlich handelt es sich um den besten Köder überhaupt: Die meisten Großkarpfen werden mit dem Boilie überlistet.

Die Hersteller wissen über den Bedarf bestens Bescheid und decken deshalb unzählige Produkte an. Das Spektrum reicht von der kleinen Einstiegspackung bis hin zum großen Boilieeimer oder Sack, der mehrere Kilogramm an Futter umfasst. Außerdem sind Boliemischungen erhältlich, mit deren Hilfe es möglich ist, die Boilies selber zu machen.

Bei einem solch großen Angebot, auf das man im Angelgeschäft stößt, fällt es einem nicht immer leicht, sich festzulegen. Deshalb kommt es auch häufiger vor, dass Fehler gemacht werden, die sich später am Angelgewässer bemerkbar machen. Viele Angler greifen beispielsweise zu den falschen Karpfen Boilies, weshalb sie später nicht fangen.

Karpfenköder: Auf die Mischung kommt es an

Vielen Karpfenanglern geht es so, dass sie gewissermaßen ein Lieblingsboilie haben, das ihrer Meinung nach besonders gut fängt. Allerdings ist es riskant, sich auf eine Geschmacksrichtung festzulegen: Je häufiger damit an einem Gewässer gefangen wird, desto schwieriger wird es mit der Zeit, die Fische noch zu überlisten. Beim Angeln an anderen Gewässern kann es noch schwieriger werden. Womöglich können sich die Karpfen für den Angelköder nicht begeistern.

Daher ist es ratsam, auf Abwechslung zu setzen bzw. verschiedene Boiliesorten zu kaufen. Es ist immer gut, wenn man am Gewässer abwechseln und auch ein wenig experimentieren kann. Wenn man zum ersten Mal an einem See oder Fluss angelt und die favorisierte Boiliesorte nicht zum Erfolg führt, sollte man wechseln. Andere Größen, Farben und Geschmacksrichtungen können zum Erfolg verhelfen. Folglich ist jeder Karpfenangler gut damit beraten, auf eine breite Mischung zu setzen.

Karpfen Boilies günstig kaufen

Nun werden einige Petrijünger womöglich anmerken, dass gute Boilies nicht unbedingt günstig sind. Allerdings kommt es auch immer darauf an, in welchen Mengen man einkauft und wie groß der Bedarf am Gewässer ist. Außerdem kann die Wahl des Händlers eine wichtige Rolle spielen.

Es ist in der Tat so, dass es einige Angler gibt, die am Gewässer schlichtweg übertrieben anfüttern. Wer mehrere Kilos an Bolies in das Wasser kippt, braucht sich nicht wundern, dass er viel Geld für Köder ausgibt. Ein paar wenige Karpfenboilies, die beispielsweise im PVA-Beutel zum Anfüttern angeboten werden, reichen aus. Außerdem lohnt es sich, die Preise einzelner Angelgeschäfte zu vergleichen. Gerade wenn der Bedarf an Karpfenködern sehr groß ist, kann es sich anbieten, bewusst über Online-Angelshops einzukaufen, um somit von Preisvorteilen zu profitieren.