Erfolgreich auf Karpfen fischen

Beim Fischen auf Karpfen ist man erfolgreich, wenn man gute Angelmontagen und erstklassige Köder wählt. Auch Neulinge fangen dann richtig gut.

Es gibt viele Angler, die lediglich davon träumen, einen großen Karpfen zu fangen. So mancher Petrijünger wird regelrecht neidisch, wenn er einen Blick in die Fanglisten bzw. Bestenlisten der einzelnen Angelmagazine wirft. Eines der größten Probleme dabei: Viele Angler trauen sich den Fang derart großer Fische einfach nicht zu.

Genau betrachtet ist es jedoch gar nicht so schwierig, große Schuppenkarpfen oder Spiegelkarpfen am Angelgewässer zu überlisten. Beim Fischen auf Karpfen kommt es nur auf ein paar Schlüsselfaktoren an. Sofern man diese berücksichtigt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis man auch mal einen großen Fisch fängt. So gesehen kann jedem angehenden Karpfenangler nur dazu geraten werden, gezielte auf Karpfen zu angeln und ein wenig Zeit zu investieren. Wer geduldig ist, wird garantiert fangen.

Was beim Karpfen Fischen zählt

Beim Karpfenangeln kommt es nur auf wenige Dinge an. Zunächst einmal ist es erforderlich, dass man an einem wirklich geeigneten Gewässer angelt. Typische Karpfengewässer sind immer einen Besuch wert, schließlich hat man die Gewissheit, dass man dort auch auf große Fische stößt. Wenn man noch nicht einmal weiß, ob in einem Angelgewässer überhaupt Karpfen schwimmen, ist das nicht die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Angeltag. Natürlich kann man sein Glück versuchen, aber Gewissheit schadet auf keinen Fall.

Des Weiteren ist es wichtig, sich mit Karpfenködern auszukennen. Im Grunde gibt es hierzu gar nicht viel zu sagen. Grundsätzlich gilt, dass man mit Boilies gut fangen kann. Beim Fischen auf Karpfen gibt es keinen zweiten Angelköder, der so fängig ist. Daher ist es ratsam, sich mit hochwertigen Boilies einzudecken. Man muss auch keine großen Mengen an Karpfenboilies im Angelladen kaufen. Besser man kauft ein paar kleinere Packungen, deren Boilies sich durch Größe, Farbe und Geschmack unterscheiden.

Zu guter Letzt ist es noch erforderlich, die Angelmontage abzustimmen. Theoretisch ist es möglich, Karpfen auch mit der Pose zu fangen. Doch beim Posenangeln stehen die Chancen nicht ganz so gut. Der Karpfen ist ein Fisch, der seine Nahrung überwiegend am Grund aufnimmt. Deshalb ist es empfehlenswert, mit einer Grundmontage zu fischen. Das Boilie muss natürlich am Hair angeboten werden, damit die Montage funktionieren kann.

Ganze ohne Karpfenzubehör geht es nicht

Viel Geld in eine spezielle Karpfenausrüstung muss man übrigens nicht investieren. Mit einer soliden Angelrute (z.B. einer Allround-Rute) ist es durchaus möglich, auch Großkarpfen sicher zu drillen. Die Stationärrolle sollte über eine absolut fein einstellbare Bremse verfügen und eine ausreichend große Kapazität für die Angelschnur aufweisen. Ansonsten benötigt man nur noch typisches Karpfenzubehör bzw. ein paar Kleinteile.

Bei den Haken greift man am besten auf gebundene Vorfachhaken zurück. Wichtig dabei: Es sollte sich um Boiliehaken mit angeknüpftem Hair handeln, damit man die Köder sicher befestigen kann. Weitere Kleinteile wie Boiliebohrer und Ködernadel dürfen ebenfalls nicht fehlen, damit die Montage fachgerecht umgesetzt werden kann. Ob man nun ein Carpchair oder Bedchair besitzt, ist hingegen vollkommen irrelevant. Auch ohne große Materialschlacht ist es möglich, schöne Karpfen zu fangen.