Wie man die richtige Karpfen Montage wählt

Über die optimale Karpfen Montage gehen die Meinungen der Karpfenangler weit auseinander. Doch ein paar Angelmontagen gehen am Gewässer immer.

Karpfenangler gelten als äußerst erfinderisch, insbesondere wenn es um das Entwickeln von Montagen geht. Es ist schon erstaunlich, wie viele unterschiedliche Methoden und Montagen in den letzten Jahrzehnten entwickelt wurden. Die Anzahl ist groß, weshalb einige Neulinge schnell den Überblick verlieren oder zumindest verunsichert sind. Am Angelgewässer wissen sie häufig nicht, wie sie sich entscheiden sollen.

Allerdings sollte man sich diesbezüglich keine Sorgen machen. Nur weil beispielsweise einige Karpfenprofis auf besonders komplexe Karpfen Montagen zurückgreifen, bedeutet dies noch lange nicht, dass sie auch besser fangen. Genau genommen ist es mit einfachen Montagen ebenso möglich, große Fische zu überlisten.

Mit Durchlaufblei ist immer gut zu angeln

Neulingen kann beispielsweise nur dazu geraten werden, es anfangs mit der klassischen Durchlaufmontage zu versuchen. Im Grunde basiert diese Karpfen Montage auf einem Wirbel, welcher sich an der Hauptschnur befindet. In den Wirbel wird der Karpfenhaken mitsamt Köder eingehängt. Vor dem Wirbel, also direkt an der Angelschnur, befindet sich noch ein vorgeschaltetes frei laufendes Grundblei.

Die Funktionsweise ist simpel: Der Karpfen kann den Köder (zum Beispiel ein Boilie) aufnehmen und anschließend davon ziehen. Egal in welche Richtung er schwimmt: Die Angelschnur wird über das Grundblei umgeleitet, sodass Schnur von der Angelrolle gezogen wird. Der Bissanzeiger wird sofort melden, wenn ein Karpfen gebissen hat. Im Übrigen ist diese Montage auch bestens geeignet, um mit Schwimmbrot zu angeln.

Die Karpfen Montage variieren

Eine weitere, sehr etablierte Montage baut auf der Selbsthak-Methode auf. Ein fest in die Angelmontage integriertes Grundblei stellt sicher, dass sich der Karpfen automatisch hakt. Auch diese Variante ist sehr interessant und kann im Grunde relativ leicht gebunden werden. Am besten ist es, einfach mal verschiedene Montagen auszuprobieren. Beim Karpfenangeln spielt Erfahrung ohnehin eine wichtige Rolle. Jeder Angler ist gut damit beraten, verschiedene Angelmethoden und Köder zu testen, um Eindrücke zu gewinnen und somit für sich selbst herauszufinden, wie er beim Angeln am meisten Spaß und vor allem auch Erfolg hat.

Übrigens ist es immer gut, wenn man erfahrenen Karpfenanglern über die Schultern blicken und sich somit ein paar Karpfenmontagen absehen kann. Zwar mögen dies nicht alle Angler, die auf Karpfen ansitzen, doch wenn man sich höflich erkundigt, wird man fast immer den einen oder anderen Trick erfahren. Gerade Neulingen kann hierzu geraten werden - oder sie decken sich ausreichend mit Literatur zum Thema Karpfenangeln ein.