Angelhaken auf Hecht gekonnt auswählen

Zum Angeln auf Hecht sind nicht alle Angelhaken zu gebrauchen. Angler, die eine gezielte Auswahl tätigen, erlangen deutlich mehr Sicherheit im Drill.

Wer dem Hecht nachstellen möchte, verfügt über mehrere Möglichkeiten. Dies kann zur Folge haben, dass man unter Umständen die Angelhaken gezielt auswählen muss. Ganz besonders ist dies der Fall, wenn man nicht mit Kunstködern angelt, sondern einen Naturköder präsentiert. Dort kann auf Hakengröße und Hakenart nämlich ein großer Einfluss genommen werden.

Bei den Kunstködern hat man im Grunde nicht viele Möglichkeiten. Köder wie Blinker, Wobbler oder Gummifisch sind allesamt mit Angelhaken bzw. mit scharfen Drillingen versehen. Sofern man keine Billigköder erwirbt, sondern auf Markenqualität setzt, kann im Grunde nicht viel schief gehen: Hochwertige Drillingshaken garantieren Sicherheit im Drill.

Naturköder stets am richtigen Haken präsentieren

Greift man hingegen auf Naturköder zurück, sieht es ein wenig anders aus. Beim Hechtangeln ist es in solchen Fällen üblich, dass Köderfische oder Fischfetzen präsentiert werden. Hier bestehen hinsichtlich der Hakenwahl relativ viele Möglichkeiten. Dies bedeutet auch, dass Fehler gemacht werden können, wie womöglich zum Verlust des Fisches im Drill verlieren.

Raubfischangler, die dem Hecht nachstellen, müssen zunächst an das Vorfach denken. Ganz egal ob Kunstköder oder Naturköder: Ein Stahlvorfach darf auf gar keinen Fall fehlen. Denn mit seinen scharfen Zähnen könnte der Raubfisch eine direkt angeknüpfte Angelschnur (ganz egal ob Hauptschnur oder Vorfachschnur) ganz einfach durchbeißen.

Nun ist es so, dass man im Angelhandel spezielle Hechthaken kaufen kann. Hierbei handelt es sich überwiegend um Drillingshaken, die über geknüpfte Stahlvorfächer verfügen. Gerde zur Präsentation von Naturködern wie Köderfisch und Fischfetzen sind diese Angelhaken gut geeignet.

Angelhaken auf Hecht selber binden

Bei der Auswahl solcher Haken kann es vorkommen, dass man größere Kompromisse eingehen muss. Länge des Vorfachs sowie dessen Stärke lassen sich nur schwer beeinflussen. Im Endeffekt muss auf das Angelzubehör zurückgegriffen werden, das im Angelgeschäft erhältlich ist. Wünscht man beispielsweise eine längere Stahlschnur als Vorfach, die außerdem über eine hohe Tragkraft verfügt, bleibt einem häufig keine andere Wahl, als das Vorfach selbst herzustellen.

Das Binden solcher Hechtvorfächer gestaltet sich gar nicht so schwierig. Im Endeffekt benötigt man nur einen guten Drilling, das Vorfachmaterial und ein wenig Werkzeug. Mit dem Seitenschneider wird die Vorfachlänge festgelegt. Anschließend bildet man eine Schlaufe, in welche der Drillingshaken eingesetzt wird. Im letzten Schritt werden die Vorfachschlaufen durch Verwendung von Klemmhülsen und einer Klemmzange geschlossen. Die auf diese Weise erstellten Angelhaken auf Hecht inklusive Vorfach lassen sich extrem gut fischen und gelten als sehr zuverlässig.