Angelhaken Knoten sind gar nicht so kompliziert

Wer seine Angelhaken selber binden möchte, muss die richtigen Knoten beherrschen. Es ist wichtig, die Knotenkunde zumindest ein bisschen zu kennen.

Heutzutage kommt es nur noch relativ selten vor, dass Angler die Entscheidung treffen, ihre Angelhaken selbst zu binden. In den meisten Fällen wird auf so genannten Vorfachhaken zurückgegriffen, die bereits gebunden sind. Dies ist kein Wunder, schließlich ist die Auswahl an entsprechenden Vorfachheftchen enorm groß und die Preise können sich auch sehen lassen. Die meisten Haken kann man im Angelshop äußerst günstig kaufen.

Dennoch kann es von Vorteil sein, Vorfachhaken selbst zu binden. Gleich mehrere Gründe sprechen hierfür. Da wäre zunächst einmal die Tatsache, dass man über die Möglichkeit verfügt, sämtliche Eigenschaften selbst zu bestimmen. Was Durchmesser und Länge des Vorfachs betrifft, ist man nicht mehr an die Hersteller gebunden. Außerdem hat man bei den eigentlichen Haken die freie Auswahl. Somit können Montagen geschaffen werden, die exakt den persönlichen Vorstellungen entsprechen.

Das Binden von Haken ist relativ einfach

Dennoch gibt es viele Angler, die hiervor zurückschrecken und bewusst auf Vorfachhaken setzen. Der Grund ist simpel: Sie trauen sich das Binden bzw. das Knoten der Angelhaken nicht zu. Schließlich kann es sich hierbei um eine äußerst filigrane Arbeit handeln - zumindest glauben das viele Angler.

In Wirklichkeit ist es jedoch gar nicht so schwierig, seine Vorfachhaken selber zu knoten. Alles was man benötigt, sind gute Haken, hochwertige Vorfachschnur und ein wenig Erfahrung im binden. Wer sich unsicher ist, sollte erst einmal mit einfacheren Angelhaken beginnen. Öhrhaken bzw. Haken, die über ein Öhr oder eine Öse verfügen, sind relativ leicht anzuknoten. Doch auch bei Plättchenhaken ist es gar nicht so schwierig, Angelhaken Knoten richtig umzusetzen. Dies trifft selbst für kleinste Hakengrößen zu: Die Knoten können nämlich in der Hand vorbereitet und dann zugezogen werden. Den eigentlichen Haken legt man erst kurz vor Schluss ein. Und sollte es gar nicht klappen, kann man auch immer noch auf ein Hakenbindegerät zurückgreifen.

Beim Knoten von Angelhaken am besten monofile Schnur verwenden

So mancher Angler wird jetzt eventuell mit dem Gedanken spielen, Vorfachhaken mit monofiler Angelschnur zu binden, um somit eine höhere Tragkraft zu erzielen. Im Grunde ist dies möglich, jedoch sollte der Ansatz dennoch überdacht werden. Das Problem besteht darin, dass monofile Angelschnüre eine gute Dehnung aufweisen, geflochtene Schnüre hingegen nicht oder nur eine geringfügige Dehnung. Gerade am Vorfach wird diese Dehnung benötigt, damit Ausfluchten des Fisches im Drill unmittelbar abgefangen werden können. Zwar können die Rutenspitze und eine fein eingestellte Rollenbremse auch helfen, jedoch ist der Übertragungsweg ein längerer. Auf die sofort wirkende Dehnung einer monofilen Vorfachschnur sollte nicht verzichtet werden. Sofern man nicht auf Raubfische mit scharfen Zähnen, wie zum Beispiel den Hecht angelt, bietet sich der Einsatz monofiler Schnur an.

Gerade wenn man auf Forellen angelt, die im Drill sehr agil sind, bietet es sich an, monofile Vorfächer zu verwenden. Sie sorgen für mehr Sicherheit im Drill, wodurch deutlich weniger Fische verloren gehen. Außerdem ist die Tragkraft hochwertiger monofiler Schnüre nicht zu unterschätzen.