Bei der Boilienadel bitte auf Qualität setzen

Angler, die sich eine günstige Boilienadel kaufen, müssen häufig schon bald eine neue Nadel kaufen. Diese Ködernadel erwirbt man besser in hoher Qualität.

Boilies lassen sich nicht einfach auf den Angelhaken schieben. Die Montage des Köders erfolgt über das so genannte Hair, welches direkt am Hakenschenkel befestigt ist. Damit man ein Boilie am Hair befestigen kann, muss es erst einmal mit einem Loch versehen werden. Weil diese Karpfenköder im Regelfall sehr hart sind, greift man auf einen Boiliebohrer zurück. Ist das Loch in den Köder gebohrt, muss dieser nur noch auf das Hair gezogen werden.

Mit bloßen Händen bzw. direkt mit den Fingern ist dies nicht möglich. Es bedarf einer Boilienadel. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Form der Ködernadel, mit deren Hilfe sich das Einfädeln des Hairs deutlich leichter gestaltet. Jeder Karpfenangler sollte daher über solch eine Nadel verfügen.

Im Grunde ist es möglich, mit einer konventionellen Ködernadel zu arbeiten. Allerdings bringen diese Nadeln ein großes Problem mit sich: Weil sie so schmal sind, gehen sie relativ schnell verloren und lassen sich nur schwer wieder finden. Boilienadeln sind kürzer, weshalb das Einfädeln schneller vonstatten geht und außerdem sind sie mit einem ordentlichen Griff ausgestattet, weshalb sie sich schneller auffinden lassen.

Die Beschaffung gestaltet sich denkbar einfach. Über jeden guten Angelladen ist es möglich, entsprechendes Angelzubehör zu beziehen. Beim Auswählen sollte jedoch gut aufgepasst werden. Besonders die billigen Produkte sind nicht immer hochwertig verarbeitet. Da kann es schon einmal vorkommen, dass beispielsweise die Öse am vorderen Ende der Nadel nach kurzer Zeit einrostet und dann nicht mehr zu gebrauchen ist. So mancher Karpfenangler hat auch schon von Boilienadeln berichtet, die einfach abgebrochen sind. Deshalb ist es ratsam, bewusst auf Qualität zu setzen bzw. im Angelgeschäft nur hochwertige Produkte zu kaufen. Hohe Preise braucht man deshalb nicht zu fürchten. Zwar mag eine gute Ködernadel ihren Preis haben, aber dennoch kostet sie nicht mehr als ein paar Euro. Eine Alternative ist das so genannte Multitool: Es umfasst nicht nur eine Nadel zum Durchziehen des Hairs, sondern auch den Bohrer. Je nach Hersteller werden sogar noch weitere Features unterstützt.