Mit Forellen Pellets angeln und gut fangen

Angler, die Forellen Pellets als Köder korrekt einsetzen, können damit Forellen und auch andere Fische fangen. Hier gibt es alle wichtigen Infos und Tipps.

Die Nachfrage nach Forellen Pellets ist relativ groß. Allerdings handelt es sich beim Großteil nicht um Angler, sondern um Fischzüchter. Aus der modernen Forellenzucht sind die zylinderförmigen Presslinge nicht mehr wegzudenken, weil sie dort oftmals als Hauptfutter eingesetzt werden. Dies gilt auch für die Zucht von Fischen, die später in Forellenseen und Forellenteiche eingesetzt werden.

Weil die Fische (Regenbogenforellen und Bachforellen) an dieses Futter gewöhnt sind, nehmen sie es am Angelgewässer ebenfalls auf. Der clevere Angler lässt diese Möglichkeit nicht ungenutzt und bietet die Pellets daher als Köder an. Besonders an Angelgewässern, die einen vergleichsweise großen Besatz aufweisen, gilt dieser Köder als sehr wirkungsvoll.

Forellen Pellets richtig anbieten

Fische, die aus dem Zuchtbecken kommen, lassen sich in der Tat mit diesem Köder überlisten. Weil sie ihn aus der Aufzucht nehmen, wird er schnell aufgenommen. Der Angler muss ihn nur richtig am Angelhaken präsentieren. Dies ist im Grunde das größte Kunststück: Die Köder sind vergleichsweise fest und zugleich brüchig. Deshalb ist es zumeist am besten, den Köder mit einem kleinen Gummiring oder mit einem Faden am Angelhaken anzuknoten. Besonders an Wurmhaken, die über zusätzliche Widerhaken verfügen, ist dies relativ gut möglich, da ein Abrutschen verhindert wird. Ein Pellet pro Haken kann schon ausreichen - wobei sich die Fangchancen dann natürlich steigern lassen, wenn das Anfüttern erlaubt ist.

Die Beschaffung des Köders gestaltet sich relativ einfach. Heutzutage gibt es viele Angelgeschäfte, in denen man diesen Angelköder direkt kaufen kann. Falls diese Möglichkeit im örtlichen Angelladen nicht gegeben ist, greift man auf einen der zahlreichen Onlineshops zurück. Viele Online-Angelshops, die auf die man heutzutage im Web stößt, führen diesen Köder. Bei der Abnahmemenge braucht man es übrigens nicht zu übertreiben. Wer eine kleine Packung mit nur einem Kilo erwirbt, ist meistens schon sehr gut bedient und kann diesen Forellenköder die ganze Saison lang einsetzen.

Auch ein Köder für andere Fische

Interessanterweise nehmen viele Angler an, dass Forellen Pellets letztlich ein Fischfutter und somit auch einen Angelköder verkörpern, der ausschließlich von Forellen genommen wird. Dies trifft jedoch nicht zu. Auch andere Fische können sich für diesen Köder begeistern. So gibt es zum Beispiel auch Karpfen, die mit entsprechenden Ködern gefangen wurden. Sofern eine geeignete Präsentation erfolgt, lassen sich sogar Welse damit fangen.

Im Übrigen ist es möglich, die Fischpellets nicht nur als Hauptköder einzusetzen, sondern sich auch zu verarbeiten. Es gibt zum Beispiel einige Karpfenangler, die Forellenpellets kaufen und diese umgehend zermalen, damit sie im Boilieteig untergebracht werden können. Aber auch für einen Forellenteig oder Karpfenteig können sie verwendet werden. In solchen Fällen verzichtet man auf das Hinzugeben weiterer Lockstoffe: Die Pellets weisen einen intensiven Eigengeschmack auf, der letztlich die Fische anlockt.