Forellenpellets als Angelköder richtig einsetzen

Auf Forellen können Forellenpellets ein sehr guter Köder sein. Angler müssen jedoch die richtigen Pellets kaufen und diese gezielt präsentieren.

Schon seit Jahren bekommt man von einigen Anglern immer wieder zu hören, dass sie gerne mit Pellets fischen bzw. diese als Köder verwenden und damit außerordentlich gut fangen. Andere Angler wissen dann häufig nicht, was sie davon halten sollen. Einige spielen mit dem Gedanken, diesen Köder einmal selbst zu probieren, andere sehen hingegen davon ab.

Tatsächlich kann es einen Versuch wert sein, diesen Köder am Gewässer anzubieten. Ob dies Sinn macht, hängt allerdings ganz vom jeweiligen Angelgewässer und den Fischen ab, die darin zu finden sind. Schon wenige Versuche geben letztlich darüber Auskunft, ob es sich weiterhin lohnt, diesen Köder zu verwenden oder ob man besser davon absieht.

Weshalb die Forellenpellets überhaupt fangen

Nun werden sich einige Angler bestimmt die Frage stellen, um welche Art von Köder es sich hierbei handelt. Diese Frage ist schnell beantwortet: Forellenpellets sind im eigentlichen Sinne gar keine Köder. Stattdessen handelt es sich um ein Futter, das in der Fischzucht eingesetzt wird. In erster Linie wird es als Forellenfutter verwendet. Die meisten Forellen, die man in Forellenteichen und Forellenseen fangen kann (Stichwort Forellenpuff) kennen daher dieses Futter aus der Aufzucht und nehmen es gerne an. Anfangs kennen sie sogar gar kein anderes Futter.

Einige Angler sind auf die Idee gekommen, dieses Forellenfutter als Köder anzubieten - was an einigen Gewässern sehr gut klappt, an anderen hingegen nicht. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Fische im Angelgewässer zu finden sind, die aus der Aufzucht stammen, desto besser ist es um die Fangchancen bestellt.

Wer diesen Forellenköder anbieten möchte, muss ihn natürlich richtig präsentieren. Die Köderpräsentation kann an der Stippangel bzw. an der Pose oder auch auf Grund erfolgen. Schwierig ist das Befestigen am Angelhaken, weil die Forellen Pellets relativ hart sind. Beim Aufspießen brechen sie zumeist durch. Deshalb greifen vielen Angler auf einen simplen Trick zurück: Ein einzelnes Pellet wird mit einem schmalen Gummiring an einem kleinen Angelhaken befestigt.

Wo man diesen Köder kaufen kann

Angler, die Forellenpellets ausprobieren möchten, haben es nicht immer leicht. Denn erst einmal muss man an diesen Köder herankommen. Da nicht jedes Angelgeschäft weiterhelfen kann, bleibt häufig nur die Möglichkeit, online zu kaufen. Zum Glück ist es um die Auswahl im Internet relativ gut bestellt. Ratsam ist es, die Preise der einzelnen Onlineshops zu vergleichen und außerdem nur Markenqualität bzw. hochwertiges Forellenfutter zu kaufen.

Übrigens können die Pellets auch gemahlen werden, um die als Lockfutter einzusetzen oder um daraus einen Forellenteig (auch Karpfenteig ist möglich) zu machen, der klassische am Haken angeboten wird. Je nach Inhaltsstoff ist es teilweise sogar möglich, Aal zu fangen.