Diese Köder sind für Aal perfekt geeignet

Nur wenige Köder bringen den Aal zum Biss. Deshalb ist es beim Aalangeln ungemein wichtig, einen wirklich geeigneten Aalköder am Haken anzubringen.

Es gab Zeiten, in denen man es beim Angeln auf Aal zweifelsfrei leichter hatte. Die Aalbestände sind deutlich zurückgegangen, was vor allem auf die Berufsfischerei zurückzuführen ist. Deshalb steht für einige Angler fest, dass sie trotzdem Aale fangen möchten. Doch oftmals kommt es zur Enttäuschung, besonders bei Anfängern, die nicht alle Tricks und Kniffe kennen.

Ein Fehler der sehr häufig gemacht wird, besteht immer noch darin, dass der falsche Köder verwendet wird. Die Folge ist klar: Wer nicht den richtigen Aalköder verwendet, wird es beim Angeln relativ schwer haben. Denn so leicht sind diese Raubfische nicht zu überlisten.

Zwei Köder auf Aal sind zu empfehlen

Die Auswahl an Angelködern, die tatsächlich in Frage kommen, ist gar nicht so groß. Im Wesentlichen kann das Angebot auf zwei verschiedene Köder reduziert werden. Zum einen ist es möglich, mit Wurm zu angeln, zum anderen kann auch der Köderfisch präsentiert werden.

Für welchen Köder man sich entscheidet, hängt vorrangig vom Gewässer ab. Je nach Angelgewässer bevorzugen die Aale eher Beutefische oder sie fressen andere Lebewesen wie Schnecken oder Würmer. Diesbezüglich ist es natürlich von Vorteil, wenn sich bei anderen Aalanglern in Erfahrung bringen lässt, welcher Köder zu empfehlen ist.

Welchen Köder dieser Raubfisch nimmt, hängt in erster Linie vom Nahrungsangebot im Gewässer ab. Wenn viele Kleinfische vorhanden sind, werden die Aale zu regelrechten Räubern. Sie fressen überwiegend Fische und entwickeln ein breites Mau. Deshalb bezeichnet man sie auch als Breitkopfaal. Das Pendant ist der Spitzkopfaal, der sich für ein anderes Futterangebot entschieden hat.

Aalköder richtig präsentieren

Die Präsentation des Köders kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. Viele Angler setzen auf die klassische Präsentation mit der Pose. Eine Posenmontage ist besonders dann empfehlenswert, wenn man in Ufernähe angelt und der Köder ganz auf dem Grund angeboten werden soll. Gerade wenn man auf Köderfische setzt, bietet sich das Fischen mit der Posenangel an. Wichtig hierbei: Die Pose sollte gut ausgebleit sein, damit der Aal möglichst keinen Widerstand zu spüren bekommt. Außerdem ist es ratsam, hochwertige Aalhaken zu verwenden.

Setzt man hingegen auf den Wurm (es muss übrigens nicht zwingend ein Tauwurm sein, sondern Rotwurm, Mistwurm und Regenwurm gehen auch), kann dieser an der Pose oder auch am Grund - also an einer Grundmontage - angeboten werden. Gerade dann ist es übrigens wichtig, richtige Aalhaken bzw. zum Aalangeln geeignete Angelhaken zu verwenden, damit der Fisch den Haken nicht sofort spürt. Außerdem gestaltet es sich leichter, untermaßige Aale wieder zu lösen, sollte ein Zurücksetzen erforderlich sein.