Rotaugenhaken richtig auswählen

Angler, die Rotaugenhaken suchen, haben es ziemlich leicht. Angelhaken für Rotaugen gibt es viele. Profis binden ihre Haken natürlich selbst.

Beim Rotauge handelt es sich um einen Fisch, der nicht nur bei Raubfischanglern hoch im Kurs steht. Diese mögen das Rotaugen vor allem aus einem Grund: Als Köderfisch ist es sehr gut geeignet. Doch auch Stippangler können sich für diesen Fisch begeistern. Schließlich handelt es sich um einen Friedfisch, der je nach Gewässer und Population eine stattliche Größe erreichen kann. Größere Rotaugen können deshalb auch gut als Speisefisch herhalten.

Wer gezielt auf Rotaugen angeln möchte, muss sich entsprechend vorbereiten - wobei anzumerken ist, dass sich der Aufwand in Grenzen hält. Eine solide Montage, ein guter Köder sowie hochwertige Angelhaken werden benötigt. Im Grunde ist das auch schon alles.

Gebundene Vorfachhaken sind eine gute Wahl

Gerade was die Angelhaken betrifft, kommt es immer wieder vor, dass sich Angler die Frage stellen, ob sie spezielle Rotenaugenhaken kaufen sollen. Das Angebot ist nämlich vorhanden: In so gut wie jedem Angelladen kann man heutzutage auf eine breite Auswahl an fertig gebundenen Vorfachhaken blicken. Einige Hersteller bieten speziell Haken zum Angeln auf Rotauge an.

Diese Haken sind im Regelfall ideal abgestimmt. Die Hakengröße ist in Ordnung und auch auf die Vorfächer kann man sich verlassen. Sofern mehrere Anbieter in Frage kommen, entscheidet man sich besser für die Marke, mit der man bessere Erfahrungen gemacht hat. Hier genau auf die Preise zu achten, dürfte kaum erforderlich sein. In den meisten Fällen kostet ein Päckchen, das 10 gebundene Vorfachhaken enthält, nicht mehr als 2,00 bis 2,50 Euro.

Rotaugenhaken kann man auch selber binden

Nun gibt es natürlich einige Stippangler, die besonders hohe Anforderungen stellen. Dies kann den eigentlichen Angelhaken sowie auch das Vorfach betreffen. In solchen Fällen ist es natürlich möglich, die Angelhaken selbst zu binden. Das Anfertigen der Knoten ist gar nicht so schwierig, sofern man über ein wenig Erfahrung verfügt. Im Grunde ist dies nur eine Sache der Routine: Ist man erst einmal geübt, befindet man sich in der Lage, die Vorfachschnur auch an kleinste Plättchenhaken zu binden.

Wenn man seine Angelhaken schon selbst knotet, bietet es sich an, gerade beim Vorfachmaterial auf Qualität zu setzen. Die Qualitätsunterschiede, die zwischen den monofilen Angelschnüren bestehen, sind nicht zu unterschätzen. Es lohnt sich, wirklich hochwertiges Vorfachmaterial zu kaufen. Dann ist nämlich eine solide Tragkraft bei guter Dehnung sowie einem geringen Schnurdurchmesser garantiert.