Twitch Wobbler richtig führen und gut fangen

Wer beim Twitch Wobbler die Köderführung beherrscht, kann erstklassig Raubfische fangen. Das Twitchen auf Barsch, Hecht und Zander ist beeindruckend.

Jeder erfahrene Spinnangler weiß genau, wie enorm wichtig es ist, den Köder richtig zu führen. Selbst der beste Köder führt nicht zum Erfolg, wenn die Köderführung nicht optimal umgesetzt wird. Nur wenn sich der Kunstköder richtig im Wasser bewegt, werden die Raubfische aufmerksam und dann zum Biss verleitet.

Gerade beim Wobbler Angeln hat man es nicht immer leicht. Viele Angler machen den Fehler, dass sie ihre Wobbler einfach nur einkurbeln. So mancher Profi spricht auch vom so genannten Einleiern. Dies kann man sich im Grunde sparen: Wer sich viele Bisse wünscht, muss dem Köder richtig Leben einhauchen. Diese ist beispielsweise möglich, indem man das Twitchen praktiziert. In Verbindung mit einem Twitch Wobbler klappt das richtig gut.

Wie das Twichten richtig funktioniert

Was sich für viele Neulinge kompliziert anhört, ist im Grunde eine ganz simple Angelegenheit. Beim Twitchen geht es darum, dem Köder einen kurzen aber kräftigen Ruck zu verpassen, damit er plötzlich losschießt und dann wieder stoppt. Man könnte dies auch als ein Zucken betrachten. Für den Raubfisch sieht es so aus, als ob ein Beutefisch verletzt ist und um sein Leben kämpft, indem er seine letzten Zucker macht. Vor allem Barsche können hier nicht widerstehen.

Damit das Twitchen gelingt, muss auf die Führung der Angelschnur geachtet werden. Es wird nicht die gespannte Angelschnur beschleunigt. Stattdessen fährt man mit der Rutenspitze kurz in die entgegen gesetzte Richtung, damit die Schnur kurz erschlafft. Dann schlägt man leicht in die schlaffe Schnur, wodurch sich der Köder ruckartig in Bewegung setzt.

Nicht nur Twitch Wobbler kann man so führen

Wie schon erwähnt wurde, werden im Angelhandel so genannte Twitch Wobbler angeboten. Allerdings muss man diese nicht zwingend einsetzen, um diese Form der Köderführung anzuwenden. Auch konventionelle Wobbler können eingesetzt werden. Letzten Endes sind die Twitch Versionen hierfür optimiert, weshalb sie mit einer größeren Aktion überraschen. Sie sind einteilig gehalten, was sie sehr agil macht (zweiteilige oder gar dreiteilige Wobbler sind weniger gut geeignet, da sie vergleichsweise träge reagieren) und je nach Konstruktionsweise extrem seitlich abdrehen. Kleine Modelle können sogar mit Kickback Action gefischt werden: Twitcht man mit der richtigen Intensität dreht sich der Wobbler um und schwimmt praktisch zurück.

Folglich ist es nicht erforderlich, seine Köderbox gleich um eine Vielzahl weiterer Kunstköder zu erweitern. Es reicht aus, mit den vorhandenen einteiligen Wobblern zu üben. Wer möchte, kann sich ein paar Twitch Wobbler im Angelshop seines Vertrauens kaufen und diese testen. Lohnen tut sich das allemal: Mit ein wenig Glück werden die Kunstködern von großen Hechten, Barschen und Zander gerne genommen.