Zanderhaken richtig auswählen und einsetzen

Weil der Zander vorsichtig beißt, sind spezielle Zanderhaken empfehlenswert. Der Raubfisch wird nicht erschreckt und trotzdem sicher gehakt.

Wenn Köderfisch oder Fischfetzen präsentiert werden, greifen viele Angler auf den klassischen Drillingshaken zurück. Der Drilling gilt als ungemein praktisch, weil er sich leicht am Köder anbringen lässt und zudem immer noch zwei Haken zur Verfügung stehen, die den Raubfisch haken können. Beim Hechtangeln ist man somit auch gut aufgestellt: Die Fische werden schnell und sicher gehakt.

Beim Zanderangeln kann es ein wenig anders verlaufen. Das Problem besteht darin, dass Zander vergleichsweise vorsichtig beißen. Sollten ihnen der Köder suspekt vorkommen, beißen sie gar nicht erst oder sie spucken ihn ganz schnell wieder aus. Deshalb ist man beim Angeln auf Zander gut damit beraten, spezielle Zanderhaken zu verwenden. Mit diesen Haken lassen sich die Fangchancen erhöhen.

Zanderhaken einfach im Angelshop kaufen

Die Beschaffung dieser Raubfischhaken gestaltet sich denkbar einfach. Jeder Angelhändler, der mit einem guten Sortiment aufwartet, hat entsprechende Angelhaken parat. Gemeint sind klassische Vorfachhaken, die man fertig gebunden kauft. Ein Hakenpäckchen ist günstig und zugleich muss man keinen großen Aufwand betreiben.

Diese Haken zum Angeln auf Zander zeichnen sich dadurch aus, dass sie anders als die klassischen Raubfischhaken aufgebaut sind. Es handelt sich um Zwillingshaken, von denen einer in den Köderfisch gedrückt wird, der andere liegt direkt an, damit er vom Fisch nicht gleich bemerkt wird. Dadurch wird es möglich, den Fisch sicher zu haken.

Beim Kauf kann man nicht viel falsch machen, wobei anzumerken ist, dass es auf gar keinen Fall schadet, Haken mit Stahlvorfach zu wählen. Zanderhaken mit monofilem Vorfach sind nur zu gebrauchen, wenn sich garantiert keine Hechte im Gewässer befinden. Ansonsten darf das Stahlvorfach nicht fehlen. Denn sollte ein Hecht beißen, würde er mit dem Vorfach kurzen Prozess machen.

Angelhaken selbst binden und Vorteile nutzen

Wer im Angelgeschäft keine geeigneten Haken findet, sollte sie einfach selber binden. Es ist gar nicht so schwierig, Angelhaken selbst zu knoten. Im Grunde ist dies sogar die bessere Variante, weil man beim eigentlichen Haken sowie auch beim Vorfachmaterial frei wählen kann. Es können besonders hochwertige Materialien verwendet werden, die letztlich eine hohe Zuverlässigkeit bieten.

Dies gilt auch für die Herstellung von Vorfachhaken, die an Stahlvorfächer geknüpft sind. Die Kosten, die durch den Kauf der einzelnen Materialien und Werkzeuge entstehen, halten sich in Grenzen. Der gebotene Nutzen ist sehr hoch. Das eigentliche Knoten sowie auch das Anbringen der Hülsen kann schnell erlernt werden.