Wie hat man beim Aal Angeln mehr Erfolg?

Anzeige

Frage von: Roland

Schon mehrere Male habe ich versucht, auf Aal zu angeln. Allerdings bin ich dabei nicht erfolgreich gewesen. Ich habe diverse Köder ausprobiert, konnte aber dennoch keine Fische fangen. Ich würde gerne mal wissen, was man als Angler tun kann, um die Fangchance zu erhöhen.

Welchen Aal Köder kann ich verwenden, damit es besser klappt? Bisher habe ich immer mit Wurm geangelt. Außerdem hat mir ein Freund gesagt, dass die Chancen Aale zu fangen, deutlich steigen, wenn man sich für das Nachtangeln entscheidet. Stimmt das?

Antwort:

Eigentlich ist das Aal Angeln nicht schwer, so lange man am richtigen Gewässer sitzt und man außerdem einen guten Köder ausprobiert. Allerdings gilt es sich die Frage zu stelen, ob man Aale überhaupt nocht fischen sollte. Das Problem besteht darin, dass der Aal zu den bedrohten Fischarten zählt und deshalb in einigen Ländern nicht mehr befischt werden darf. Noch ist de Fischen auf Aal in Deutschland erlaubt. Dementsprechend muss jeder Angler selbst wissen, was diesbezüglich seine Meinung ist.

Ansonsten wurde das Wichtigste schon gesagt: Es kommt auf Gewässer und Köder an. Es müssen natürlich Aale vorhanden sein, damit man auf sie angeln kann. Bei den Ködern zählt der Wurm zur ersten Wahl. Wer Breitkopfaale fangen möchte, kann es auch mit Fischfetzen oder kleinen Köderfischen versuchen. In der Nähe des Ufers und vor allem am Grund lassen sich die Räuber fangen.

Nächste Frage: Kann ich mit dem Aalrohr mehr Aale fangen?

Anzeige