Was ist beim Angeln auf Hecht die beste Methode?

Anzeige

Frage von: Pike Catcher

Bis jetzt habe ich noch nie ernsthaft versucht, auf Hecht zu angeln. Das liegt daran, dass ich mit den Angelmethoden zum Fang von Raubfischen nicht vertraut bin und ich vermutlich auch nicht die richtige Angelausrüstung besitze. Deshalb will ich hier mal fragen, wie man als Anfänger beim Hechtangeln am besten vorgehen kann. Soll ich mit Kunstködern (Wobberl soll ja gut gehen) oder mit Köderfisch (auf Grund oder an der Pose?) am besten fischen?

Antwort:

Es gibt zahlreiche Fangmethoden, um dem Essox erfolgreich nachzustellen. Welche davon am besten ist, kann man so nicht sagen. Da kommt es ganz auf deine Art zu Angeln und auch auf das Gewässer an. Ich kann dir nur dazu raten, beides zu probieren. Auf der einen Seite ist es sicherlich gut, es mal mit Köfi (Köderfisch) zu probieren. Drilling und Stahlvorfach dürfen bei der Köderfischmontage natürlich nicht fehlen, um den Hecht sicher landen zu können. Der Vorteil beim Hecht Angeln mit Köderfisch besteht auf jeden Fall darin, im auf lange Sicht bzw. im Durchschnitt die größeren Hechte zu fangen. Aber dafür muss man auch sehr geduldig sein.

Mit Kunstködern würde ich es auf jeden Fall auch probieren. Das ist natürlich die aktivere Methode, um auf Hecht zu fischen. Als Köder kommt so ziemlich alles in Frage. Nicht nur Wobbler, sondern auch Blinker und Gummifisch gehen auf diesen Raubfisch richtig gut. Wichtig hierbei: Nicht die Geduld verlieren. Es gibt Tage, da will auf die Kunstköder einfach nichts beißen. Dennoch heißt es dran zu bleiben. Beim Fischen mit Wobbler und Gummifisch kann es übrigens passieren, dass ggf. andere Raubfische wie Barsch oder Zander ebenfalls zu schlagen. Was die Köderführung betrifft, so lohnt es sich für Neulinge auf jeden Fall, ruhig mal ein paar Videos zu diesem Thema anzusehen.

Nächste Frage: Wie kann man beim Angeln im Winter trotzdem fangen?

Anzeige