Was bringt beim Angeln am Forellenteich den Erfolg?

Anzeige

Frage von: Dirk M

Bei uns in der Nähe ist ein Forellenteich, an dem man auch richtig kapitale Forellen fangen kann. Allerdings bin ich noch nie an so einem Forellenpuff gewesen. Deshalb interessiert mich natürlich brennend, mit welchem Köder man dort am besten angeln sollte, damit man am Ende auch richtig gut fängt. Die kleinen Regenbogenforellen interessieren mich im Grunde wenig. Ich möchte die großen Forellen fangen – deshalb frage ich euch Experten. Mir wurde gesagt, dass zum Beispiel Power Bait ein richtig guter Forellenköder sein soll. Soll ich den kaufen?

Antwort:

Am Forellensee ist es für gewöhnlich nicht schwer, Regenbogenforellen zu fangen. So mancher Teich wird nicht zu Unrecht als Forellenpuff bezeichnet, weil die Fische regelrecht an den Haken springen. Mit den Ködern hat man es dort nicht schwer, weshalb auch der besagte Angelteig gerne eingesetzt wird. Allerdings gilt es zu berücksichtigen, dass diese sowie auch einige andere Köder an Naturgewässern bzw. größeren Gewässern ohne Besatz häufig nicht funktionieren.

Beim Angeln am Forellenteich erfolgreich sein möchte, sollte auf die bewährten Köder wie Bienenmade (Wachsmottenlarve), Made und Wurm setzen. Diese Angelköder bieten die höchsten Fangchancen beim Forellenangeln und sind (abgesehen von den Bienenmaden) auch relativ preiswrt. Auch selbst gemachter Angelteig (aus Basis von Brot) geht meistens sehr gut.

Nächste Frage: Was ist zum Angeln der beste Kescher?

Anzeige