Fangen Bienenmaden auf Forelle wirklich so gut?

Anzeige

Frage von: Forellen Fänger

Bei uns am Gewässer schwören fast alle Angler inzwischen auf Bienenmaden. Inzwischen kann ich es wirklich nicht mehr hören. Ich habe im Angelladen schon einmal nachgefragt, allerdings möchten die für eine kleine Packung 3,60 Euro haben. Ich finde, dass diese Bienenmaden somit zum Angeln einfach zu teuer sind. Außerdem haben wir früher auch mit normalen Angelmaden immer gut gefangen.

Aber an unserem Forellenteich haben schon einige Leute mit den Bienenmaden schon tatsächlich große Fänge gelandet. Ist das nur bei uns so, oder kann man auch an anderen Angelgewässern mit diesen Maden gut fangen. Ich stehe kurz davor, die Maden wirklich mal zu kaufen und zu testen.

Antwort:

Erst einmal eine Anmerkung: Bienenmaden werden beim Angeln als Köder gar nicht eingesetzt. Leider kommt es hierbei immer wieder zu einer Verwechslung. Irgendjemand hat diese Bezeichnung wohl aus Marketinggründen eingeführt. Denn eigentlich handelt es sich um Larven der Wachsmottenlarve. Die Wachsmottenlarven gelten inzwischen als so gefragt, dass man sie bei den meisten Angelläden kaufen kann.

Was die Fängigkeit von Bienenmaden betrifft, so ist diese in der Tat außerordentlich gut. An vielen Gewässern kann man mit ihr punkten. Das nicht nur am Forellensee, sondern auch an Naturgewässern, wie Flüssen und Bächen. Neben Forellen beißen auch andere Fische auf diesen verlockenden Köder.

Nächste Frage: Wie tut man Blinker beim Angeln richtig führen?

Anzeige