Wie tut man den Gummifisch optimal führen?

Anzeige

Frage von: reiner a.

Beim Spinnfischen kommt es häufiger zu Streitigkeiten, welcher jeder meiner Angelfreunde mir einen anderen Tipps zur Köderführung gibt. Gerade wenn es darum geht, den Gummifisch zu führen, gehen die Meinungen stark auseinander. Die einen meinen, dass es besser ist, Gummifische schnell einzuholen, andere raten zu ruckartigem oder unregelmäßigem Kurbeln. Sollte man bei der Köderführung von Kunstködern wie diesen auch die Rutenspitze einsetzen, oder nicht?

Antwort:

Anfänger machen häufig den Fehler, dass sie ihre Gummifische zu schnell einholen. Beim Gummifisch Führen ist es wichtig, die eigentliche Absicht nicht zu vergessen: Der Kunstköder soll einen taumelden und somit verletzten Fisch imitieren. Deshalb ist es wichtig, immer wieder pausen einzulegen bzw. unterschiedlich schnell zu kurbeln. Allerdings dürfen die Pausen nicht so lange wie beim Fischen mit Wobbler sein.

Anfänger arbeiten häufig mit der Rutenspitze. Allerdings lässt sich das Taumeln des verletzten Beutefischs auch nur durch die Einholgeschwindigkeit imitieren. Am besten man übt in Ufernähe bzw. in Sichtweite, um ein Gefühl zu entwickeln. Übrigens ist es wichtig, beim Angeln mit Gummifisch immer wieder die Farben und Größen zu wechseln.

Nächste Frage: Welcher Gummifisch auf Zander ist der beste?

Anzeige