Woran ist ein guter Karpfensack zu erkennen?

Anzeige

Frage von: Superkevin

Seit diesem Sommer fische überwiegend in Frankreich auf Karpfen, weil dort Catch and Release erlaubt ist. Der Pächter des Gewässers legt darauf, dass die Fische geschont bzw. waidgerecht behandelt werden. Kein Wunder, dass jeder Karpfenangler mit einer Abhakmatte und einem großen Karpfenkescher erscheinen muss. Ein Wiegesack bzw. Karpfensack ist jedoch nicht vorgeschrieben. Weil ich meine gefangenen Karpfen wiegen möchte, will ich solch einen Sack kaufen. Worauf muss ich achten bzw. woran sind gute Modelle zu erkennen?

Antwort:

Wenn du erfolgreich auf Karpfen angelst, solltest du eigentlich schon wissen, worauf es ankommt. Trotzdem ist dies natürlich eine interessante Frage, die vor allem einigen Neulingen in Sachen Karpfenangeln weiterhelfen dürfte.

Erst einmal ist es vernünftig, die Fische im Karpfensack zu wiegen. So ist ein schonendes Wiegen möglich. In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass die Materialien des Wiegesacks die Haut des Fisches nicht verletzen dürfen. Daher können wir nur dazu raten, Qualität vom namhaften Hersteller zu kaufen. Nimm von den billigen Modellen lieber Abstand. Setze bewusst auf Qualität. Im Grunde ist ein Sack zum Wiegen der Karpfen ohnehin nicht teuer. Die Oberfläche sollte sich gut benutzen lassen. Außerdem braucht er nicht klein zu sein, damit auch große Karpfen sicher ausgenommen und gewogen werden können.

Solltest du dir unsicher sein bzw. keine große Auswahl an Karpfenzubehör beim regionalen Händler finden, dann sieh dich im Internet um. Es gibt inzwischen viele Angelshops im Web. Einige haben sich sogar auf den Bereich des Karpfenangelns spezialisiert. Dort solltest du gute Karpfensäcke finden. Außerdem ist es somit besonders leicht, die Preise der einzelnen Hersteller und Händler zu vergleichen, um einen guten Wiegesack für Karpfen zu finden.

Nächste Frage: Wie guten Karpfenteig zum Angeln selber machen?

Anzeige