Welche Lebendköder würdet Ihr kaufen?

Anzeige

Frage von: Anton

Angeblich soll es ja möglich sein, Lebendköder per Versand zu bestellen. Am liebsten würde ich das mal ausprobieren, da es mir relativ schwer fällt, gute Köderfische zu fangen. Sie zu bestellen wäre mal einen Versuch wert. Aber da frage ich mich, weshalb es einige Händler gibt, die das überhaupt anbieten. Ist es denn möglich, Köderfische zu bestellen. Die müssen doch bestimmt gefroren sein und gehen womöglich beim Transport kaputt. Nutzt denn jemand diese Möglichkeit.

Antwort:

Zunächst soll vorweggenommen, dass Lebendköder von ganz unterschiedlicher Natur sein können. Natürlich sind Köderfische auch als Lebendköder einzustufen. Allerdings sei angemerkt, dass das Angeln mit lebenden Köderfischen in Deutschland ohnehin nicht gestattet ist. Wenn du die Fische gefroren kaufst, leben sei nicht mehr. Dann kannst du sie auch gleich selber fangen und einfrieren – wobei frische Köderfische natürlich immer am besten sind.

Lebensköder können auch Maden und Würmer sein. Deren Verwendung ist natürlich gestattet, auch wenn man auf Tageskarten manchmal lesen kann, dass die Verwendung verboten ist. Fast immer bezieht sich diese Aussage auf Köderfische. Typische Angelmaden oder Wachsmottenlarven (Bienenmaden) sowie Tauwürmer sind eigentlich immer erlaubt und gelten außerdem als erstklassige Köder auf zahlreiche Friedfische und Raubfische (zumindest gilt dies für Forellen).

Die meisten Angler handhaben es so, dass sie ihre lebenden oder lebendigen Köder im Angelladen vor Ort kaufen. Allerdings bekommt man dort nicht immer die Köder, die man gerne hätte. Deshalb kann es manchmal ganz praktisch sein, sie einfach zu bestellen. Gerade Wachsmottenlarven werden von einigen Anglern gerne bestellt, weil sie diesen Angelköder beim regionalen Angelshop nicht erhalten können.

Nächste Frage: Welche Maden sind der beste Köder?

Anzeige