Wie geht ein sicherer Spulenknoten?

Anzeige

Frage von: Daniel Flechtmann

Ist es denn zwingend erforderlich, dass man den klassischen Spulenknoten macht, um die Angelschnur auf der Rolle zu fixieren? Ein Angelhändler hat neulich den Kopf geschüttelt und mich letztlich sogar dumm angemacht, weil ich die Schnur angeblich vollkommen falsch an der Spule angeknotet habe. Dabei bin ich der Meinung, dass mein Knoten ebenso gut hält. Was meint Ihr dazu?

Antwort:

In den meisten Fällen dürfte es nicht von Relevanz sein, auf welche Weise bzw. mit welchem Knoten die Angelschnur auf der Rolle befestigt wurde. Ganz egal ob Stationärrolle, Multirolle oder Fliegenrolle: Nur selten zieht ein Fisch so viel Schnur ab, dass der Knoten den letzten Rettungsanker bildet. Dennoch ist es gut, hierbei keine Kompromisse einzugehen und einen professionellen Knoten zu machen. Schließlich zeichnet sich ein guter Angler auch dadurch aus, dass er Ahnung von Knotenkunde hat und die einzelnen Knoten auch beherrscht.

Wenn du dich im Web ein wenig umsiehst, wirst du schnell ein paar Angelseiten finden, die über Angelknoten informieren und auch den Spulenknoten vorstellen. Manchmal wird er auch als Rollenknoten bezeichnet. Wähle bitte eine Variante, bei der ein Knoten ordentlich verknüpft bzw. zugezogen wird. Man sieht auch zeichnen, wo ein Knoten den anderen stoppt. Dieses Konstrukt ist weniger empfehlenswert. Übrigens ist eine gute Unterlage (vor allem bei geflochtenen Angelschnüren) viel wichtiger als ein guter Knoten. Es muss eine ausreichende Haftung gegeben sein, damit sich die Schnurr nicht auf der Rolle dreht.

Nächste Frage: Bieten Steckruten wirklich eine höhere Tragkraft?

Anzeige