Sind Tiroler Hölzl wirklich so gute Angelbleie?

Anzeige

Frage von: Chris Niemeyer

Mir fällt auf, dass man Tiroler Hölzl in fast jedem Angelladen kaufen kann. Allerdings muss ist eingestehen, dass ich noch nie damit gefischt habe. Vielleicht liegt es daran, dass ich den Sinn und Zweck nicht so ganz erkennen kann. Irgendwie kann ich mich mit dieser Form von Grundblei nicht anfreunden. Ich verwende klassisches Birnenblei und hatte damit noch nie irgendwelche Schwierigkeiten. Vielleicht könnt Ihr ein wenig dazu sagen.

Antwort:

Aufgrund seiner Konstruktionsweise bringt diese Form von Grundblei besondere Eigenschaften mit sich. Wie man schon am Aufbau erkennen kann, stellen sich diese Angelbleie im Wasser auf. Zudem setzen sie auf schmaler Fläche auf, wodurch das Risiko möglicher Hänger sehr deutlich reduziert wird. Man hat beim Fischen in der Tat weniger Hänger, was je nach Grund von großem Nutzen sein kann.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Angelschnur weiter oben bzw. aufrecht verläuft und es somit möglich wird, den Köder besser zu präsentieren. Weil dieses Blei über einen Auftriebskörper verfügt, kann es auch nicht so schnell einsenken, was besonders im Hinblick auf die Bisserkennung einen klaren Vorteil darstellt.

Nächste Frage: Brauche ich eine Vorfachtasche als Angler tatsächlich?

Anzeige