Wie tut man Wachsmottenlarven anködern?

Anzeige

Frage von: L. Castrignano

Beim uns im Angelverein angeln die Jungs immer häufiger mit Wachsmottenlarven, die ja auch häufig als Bienenmaden bezeichnet werden. Ich möchte das auch mal ausprobieren. Aber ich habe keine Ahnung, wie man die doch relativ dicken Wachsmottenlarven anködern muss, damit sie am Angelhaken ideal angebracht sind und der Fisch den Haken nicht montiert. Gerade weil die Larven größer sind, braucht man ja auch größere Haken. Sticht man dann am Ende nur knapp durch oder soll ich lieber zur Ködernadel greifen?

Antwort:

Das Anködern von Wachsmottenlarven ist eigentlich ganz einfach. Es existieren mehrere Möglichkeiten. Immer wieder hört man von der L-Form, bei welcher die erste Made längs auf den Angelhaken gezogen wird, die zweite hingegen nur am Ende eingehängt. Das entstandene L dreht sich beim Einholen sehr aktiv.

Ansonsten ködert man nur eine Bienenmade bzw. Wachsmottenlarve am Haken an. Anders als bei den klassischen Angelmaden muss man nicht zwingend am Ende einhaken. Die Hauptsache ist, dass der Hakenschenkel zum großen Teil in der Larve verschwindet. Die Hakenspitze sollte mittig aus der Larve herausschauen. Im Endeffekt gibt es hier viele Möglichkeiten. Wer möchte, kann sogar mir der Ködernadel arbeiten.

Nächste Frage: Sind Waggler wirklich so gute Posen?

Anzeige