Wie kann man beim Welsfischen den Erfolg steigern?

Anzeige

Frage von: Uwe

Meine bisherigen Anläufe beim Welsfischen sind nicht gerade erfolgreich verlaufen. Schon mehrfach habe ich mit großen Köderfischen über Nächte hinweg angesessen, doch am Ende hat sich doch kein Wels an den Haken verirrt. Ich bin frustriert und hätte gerne ein paar Tipps aus der Praxis, um meine Fangchancen zu erhöhen, damit ich in diesem Jahr noch einen Waller landen kann.

Antwort:

In unseren Reihen findet sich leider kein Angler wieder, der ernsthaft auf Waller angelt. Daher können wir nur mit allgemeinen Tipps weiterhelfen – aber vielleicht ist das ja ein Anfang. So solltest du erst einmal überprüfen, ob sich in deinem Gewässer überhaupt Welse befinden. Angler erzählen viel: Womöglich wird schon seit Jahren von einem großen Wels berichtet, den es überhaupt nicht gibt. Dann kannst du natürlich auch lange angeln und trotzdem wird sich kein Erfolg einstellen.

Ansonsten ist es ratsam, auf erprobte Angelmontagen zu setzen und den Köder richtig zu wählen. Viele Angler wählen den Köderfisch zu groß. Dabei ist der Wels kein reinrassiger Raubfisch. Er frisst auch ganz andere Dinge. Nimm vielleicht mal kleinere Köderfische. Ansonsten fällt mir noch spontan das Stichwort Wallerholz ein. Aber ich denke, dass das nicht wirklich etwas bringen wird. Versuch mal Kontakt zu Wallerexperten herzustellen, die dir mit konkreten Tipps weiterhelfen können. Oder such mal ein anderes Gewässer auf. Vielleicht existieren dort bessere Aussichten zum Welsfischen.

Nächste Frage: Was ist beim Wobbler fischen der wirkliche Trick?

Anzeige